McDonald's-Essen

Kind (6) erstickt fast an Chicken Nuggets - weil eine Gesichtsmaske drinsteckt

Mama Laura Arber kaufte eine Box mit 20 Chicken McNuggets
© Quelle: BPM Media

08. August 2020 - 9:55 Uhr

Mutter Laura holte die Nuggets in einer Filiale im englischen Aldershot

Chicken McNuggets von McDonald's mag vermutlich so ziemlich jedes Kind. So auch die 6-jährige Maddie aus dem englischen Aldershot und ihre drei Geschwister. Doch als Mama Lauren Arber (32) am 4. August mit einer Box der frittierten Nuggets nach Hause kommt, vergeht den Kids jeglicher Appetit. Es kommt sogar noch schlimmer: Fast wäre die kleine Maddie an einem Nugget erstickt! Der Grund: Im Inneren des Nuggets waren Teile einer Gesichtsmaske mit verarbeitet.

Tochter musste plötzlich würgen

Mama Laura holte am Abend ihre Bestellung im Fastfood-Restaurant ab und ging zurück nach Hause, um mit ihrer Familie zusammen zu essen. Doch plötzlich verschluckte sich ihre kleine Tochter. "Maddie fing gerade an zu würgen und ich legte meine Finger in ihren Hals, um das Essen herauszuholen. Es war einfach nur blau. Ich dachte, was um alles in der Welt ist das?! Ich dachte nicht einmal, dass es ein Nugget sein könnte. Aber als ich in die Schachtel mit den anderen Nuggets schaute, sah ich, dass aus einem anderen Nugget blaue Stoffreste herausragten", erzählt Laura der Zeitung "Hampshire Live". Sie untersucht das Essen und stellt dabei fest, dass in den Nuggets offensichtlich eine blaue Stoffmaske mitverarbeitet wurde, an der ihre Tochter gerade fast erstickt wäre.

+++ Ekel-Fund! Frau entdeckt Eidechsen-Kopf in ihrer Bolognese. +++

Mädchen verschluckt sich an Chicken Nuggets
Die kleine Maddie verschluckte sich an einer Gesichtsmaske in ihren Nuggets.
© Hempshire Live/BPM Media

Laura ist enttäuscht von McDonald’s

Laut dem Magazin "Hampshire Live" ging Mama Laura in die Filiale zurück und konfrontierte den Manager. Eine Entschuldigung habe sie dort aber nicht erhalten. Stattdessen verkauften die Mitarbeiter, trotz des ekligen Vorfalls, die Chicken McNuggets an andere Kunden weiter. Laura bekam lediglich die Info, dass die Nuggets nicht in dieser Filiale produziert worden seien. "Ich konnte einfach nicht glauben, wie das Management damit umging", erklärt die Mutter entsetzt gegenüber der britischen Zeitung. "Was wäre, wenn ich aus dem Raum gegangen wäre und meine Tochter erstickt wäre? Sie hätte sterben können. Es ist eine Sache von Sekundenbruchteilen."

Eigentlich sei sie mit der Fastfood-Kette immer sehr zufrieden gewesen. Ihr Sohn wurde auf der Intensivstation geboren und wohnte in einem der Häuser, die McDonald's für Familien zur Verfügung stellt, deren Kinder im Krankenhaus sehr krank sind. Sie habe das Unternehmen wegen der Art und Weise, wie sie ihr geholfen hatten, immer hoch geschätzt. Ihre jetzige Erfahrung habe sie aber bitter enttäuscht.

+++ Igitt, ist das ein Hühnerhirn? Schwangere wird nach Ekel-Fund in KFC-Essen Vegetarierin. +++

McDonald`s entschuldigt sich

Auf RTL-Nachfrage reagiert McDonald's mit Bedauern. In einem schriftlichen Statement dazu heißt es: "Die Lebensmittelsicherheit ist für uns von großer Bedeutung. Wir legen großen Wert auf die Qualitätskontrolle und haben strenge Standards, um Mängel zu vermeiden. Wir haben bereits umfassende Untersuchungen beim jeweiligen Lieferanten eingeleitet und Maßnahmen ergriffen, die sicherstellen, dass diese Produkte aus unseren Restaurants entfernt werden. Wir möchten uns bei der Kundin aufrichtig dafür entschuldigen."

Video: Ekel-Fund geht viral - Frau findet Wurm in Milch-Packung

Auch Marta Wesolowska aus Oberderdingen in Baden-Württemberg hat etwas in ihren Lebensmitteln gefunden, was dort absolut nicht hineingehörte: einen schleimigen Wurm.