Insekten saugten das Blut aus dem Körper

Mädchen (4) durch Kopfläuse fast gestorben – Mutter war "zu faul zum Kämmen"

Kopfläuse können für den Menschen gefährlich werden, wenn sie nicht bekämpft werden.
Kopfläuse können für den Menschen gefährlich werden, wenn sie nicht bekämpft werden.
© picture-alliance / ZB, Waltraud Grubitzsch

11. Mai 2021 - 14:55 Uhr

Mutter wegen Kindesvernachlässigung vor Gericht

Weil Kopfläuse ihr immer wieder Blut aus dem Körper saugten, wäre eine Vierjährige aus den USA fast gestorben. Offenbar hatte sich Shyanne Singh (26) nicht darum geschert, dass der Kopf ihrer Tochter von den Insekten übersät war. Die Großmutter des Mädchens behauptet sogar, Singh sei schlicht zu faul gewesen, die Läuse aus den Haaren zu entfernen. Am Dienstag wurde die Mutter der Vierjährigen verhaftet und muss sich wegen Kindesvernachlässigung vor Gericht verantworten.

Indiana: Bluttransfusionen retteten Vierjährige nach Läusebefall

Nachdem die Vierjährige ins Krankenhaus gekommen war, wurde die Polizei am 20. April über den Vorfall informiert. Nur mit mehreren Bluttransfusionen konnten Ärzte dem Mädchen aus Scottsburg (US-Bundesstaat Indiana) wieder auf die Beine helfen, wie der Sender ABC berichtet. Und retteten ihm möglicherweise das Leben. Die Vierjährige sei "fast gestorben", weil sich die Läuse so lange von ihr ernährt hätten, versicherten die Mediziner des behandelnden Krankenhauses eidesstattlich.

Niedriger Hämoglobinwert: Mädchen konnte nicht mehr laufen

Den Ärzte zufolge war das Mädchen so krank, dass es nicht mehr laufen konnte. Der Spiegel des Hämoglobins (Roter Blutfarbstoff) im Blut der Vierjährigen lag laut Gerichtsdokumenten bei 1,7 g/dl – normal ist ein Wert von 12. Es handele sich um den niedrigsten Hämoglobinwert, der in ihrem Krankenhaus je festgestellt worden sei, erklärten die Mediziner. Singhs Tochter habe vier Bluttransfusionen erhalten.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Auch ältere Schwester hatte Läuse

Kopflaus
Die meisten Menschen assoziieren Läuse mit ungewaschenen Haaren - dabei hat Kopflausbefall nichts mit mangelnder Hygiene zu tun.
© DPA

Nicht nur die Vierjährige, sondern auch ihre sechs Jahre alte Schwester litt unter Läusen. Nach Angaben des Portals "The News & Observer" informierte die Schule Anfang März die Polizei über den Läusebefall bei der Sechsjährigen. Laut Gerichtsakten verpasste sie in der Folge insgesamt 31 Schultage. Ihr Hämoglobinspiegel betrug 8,7 g/dl – niedrig, aber nicht so kritisch wie bei ihrer jüngeren Schwester. Die Behörden entschieden, die Kinder in die Obhut ihrer Großeltern zu geben.

Shyanne Singh hatte angeblich keine Lust, die Läuse rauszukämmen

Die Großmutter erzählte der Polizei, sie habe Shyanne Singh gefragt, weshalb der Läusebefall bei den Mädchen so schlimm sei. "Ich habe es nicht bemerkt", soll die 26-Jährige darauf geantwortet haben. In ihrer Aussage brachte die Großmutter allerdings eine ganz andere Theorie ins Spiel. Schon im November hätten die Kinder Läuse gehabt – nun war Singh ihrer Ansicht nach "einfach zu faul, um schon wieder beim Herauskämmen zu helfen".

Plage vor allem auf Kinderköpfen: Läuse erkennen und richtig entfernen

Kaitlyn Yozviak (12) starb durch Läuse an Herzinfarkt

Kaitlyn Yozviak
Kaitlyn Yozviak starb am 26. August 2020.
© Facebook

Im vergangenen Jahr hatte das Schicksal der zwölfjährigen Kaitlyn Yozviak aus den USA für Bestürzung gesorgt. Das Mädchen starb im August offenbar an den Folgen eines Herzinfarkts, der durch jahrelange Anämie (Blutarmut) ausgelöst war – eine Folge von über Jahre erlittenen Läusestichen.

Ärztin erklärt im Video: Können Läuse tödlich sein?

"Das grenzt schon an Vernachlässigung, das drei Jahre zu ignorieren", sagte Ärztin Barbara Bierther-Hufnagel zum Fall Kaitlyn Yozviak. Im Video erklärt sie, in welchen Fällen Läuse tödlich sein können. (bst)

Auch interessant