Diagnose Liposarkom

Von wegen Übergewicht! Mann hat 30-Kilo-Tumor im Bauch

18. Juli 2020 - 10:39 Uhr

Die Operation dauerte dreieinhalb Stunden

Etwa 850 erwachsene Männer und 750 erwachsene Frauen erkranken jährlich an einem Weichteilsarkom. Der Tumor kann in jedem Alter entstehen, tritt aber gehäuft zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf. Auch ein Mann aus China trug den Tumor mit sich herum, Unwissentlich. Denn er dachte, er hätte einfach nur zugenommen. Die schockierenden Bilder im Video.

Liposarkom: Was ist das?

Unter Sarkomen versteht man einen Tumor ausgehend vom Stütz- bzw. Bindegewebe. Abhängig vom Ursprung des Tumors lassen sich mehrere Sarkome unterscheiden, wie z.B. das Liposarkom (von Fettzellen ausgehend), das Leiomyosarkom (von Muskelzellen ausgehend), das  Angiosarkom (von Blutgefäßen ausgehend) oder das Fibrosarkom (von Bindegewebszellen ausgehend). Die meisten sind gutartig, eher selten handelt es sich um bösartige Tumore. Die Ursachen für die Entstehung von Weichteilsarkomen sind, bis auf wenige bestimmte Sarkomarten, weitgehend ungeklärt.

Das häufigste erste Symptom eines Weichteilsarkoms ist eine Schwellung. Wenn das Weichteilsarkom im Bauchinnenraum lokalisiert ist, erkennt man dieses oft sehr spät, da es sich hier lange Zeit unbemerkt ausdehnen konnte, ohne vorher eine erkennbare Schwellung zu verursachen.

Liegt ein relativ kleines, wenig bösartiges Sarkom vor, reicht eine alleinige Operation häufig schon aus, um die Krankheit zu heilen. Bei größeren Tumoren und/oder Metastasen sowie generell bei aggressiveren Tumoren können zusätzliche Maßnahmen wie Strahlentherapie und/oder Chemotherapie notwendig werden.