Gefangen im Quarantäne-Hotel - RTL-Reiseexperte Ralf Benkö hilft

Kreta-Urlaub endet in Corona-Horror

13. August 2020 - 16:31 Uhr

Coronatest am Flughafen

Mit dem Ausfüllen und Abschicken des "Passenger Locator Form" haben Celina Stöbe und Andre Wex keine Probleme. Namen, Adresse, Kontakt, Infos zu Aufenthaltsort und vorherigen Reisen werden angegeben und kurz vor Abflug erhalten sie den QR-Code: Bis hierhin läuft noch alles nach Plan. Auch als Andre am Flughafen von Heraklion einen Coronatest machen muss, ahnen die beiden 22-Jährigen noch nicht, dass sie nicht den Urlaub haben werden, auf den sie sich gefreut haben. Denn Andres Corona-Test fällt positiv aus – und der langersehnte Urlaub wird zum Corona-Horror. Die ganze Geschichte sehen Sie im Video.

Weiter zum Hotel

Mehr als 3.000 Euro haben sich die beiden den einwöchigen Aufenthalt im geschmackvoll eingerichteten und großzügig angelegten 5-Sterne Luxus-Resort kosten lassen. Man wollte es sich eben so richtig gut gehen lassen. Weniger als 24 Stunden durften die zwei diesen Ort nur genießen – bis zum Anruf der griechischen Gesundheitsbehörde.

Vom Luxushotel in die Quarantäne-Kaschemme

Kurz nach 10 Uhr am nächsten Morgen klingelt das Handy von Andre. Am anderen Ende der Leitung: Die nationale Gesundheitsbehörde aus Athen, mit der Nachricht, dass Andres Test positiv ist. Der Hotelmanager wurde schon informiert und holt mit einem weiteren Angestellten das Pärchen auf ihrem Zimmer ab. Die beiden müssen augenblicklich das Luxusresort verlassen und werden in ein kleines Quarantäne-Hotel gefahren, im Glauben dort einen erneuten Test machen zu müssen. "Wie lange müssen wir denn hier jetzt warten?", erkundigt sich Andre als sie dort ankommen. Dann erfahren die beiden, dass sie dort die kommenden 14 Tage verbringen müssen, obwohl sie nur geplant hatten eine Woche auf Kreta zu bleiben.

Angekommen im Quarantänehotel n Hersonissos fühlen sich die beiden wie im falschen Film. Ihr 3000-Euro-Luxus-Zimmer müssen sie nun gegen einen weniger als 10 Quadratmeter großen Raum eintauschen, in dem nicht mal der Fernseher funktioniert. Alles ist meilenweit von dem entfernt, was die beiden im Luxusresort genossen hätten: 3 Mal täglich dürfen sie noch die Tür öffnen, um die Grundversorgung in Empfang zu nehmen. Alles weitere, wie zum Beispiel einen Softdrink, müssen sie aus eigener Tasche bezahlen.

In Isolation

In diesem Zimmerchen sollen die beiden noch bis zum 22.8. bleiben. Unvorstellbar für das Pärchen aus Köln. Damit können sich die beiden nicht so einfach abfinden. Zumal sich Andre überhaupt nicht krank fühlt. Der Anfrage bei der griechischen Gesundheitsbehörde, ihnen das positive Testergebnis von Andre schriftlich zu bestätigen, wird nicht nachgegangen. Nun wächst der Zweifel bei beiden, ob Andre sich tatsächlich mit dem Virus infiziert hat.

Auf eigene Kosten (nochmal 300 Euro) lassen die beiden einen Arzt kommen, der Andre erneut testet: Negativ! Dennoch dürfen die beiden das Quarantänehotel nicht verlassen: "Weil der Test nicht staatlich anerkannt ist", gibt Andre als Information an uns weiter. Die 2 fühlen sich hilflos und gefangen: "Das Hotel ist mit einem Code verschlossen, wie in einem Gefängnis", berichtet Celina. Das Zimmer dürfen sie nicht verlassen, von der Anlage kämen sie aufgrund des versperrten Haupteingangs gar nicht raus. Nicht auszumalen, was für fatale Folgen ein Notfall haben könnten.

Traumurlaub wird zum Albtraum

Andres und Celinas Traumurlaub ist zum Albtraum geworden: Im Luxusresort zahlten sie 3.157 Euro für das Zimmer, was sie nur für eine Nacht beziehen durften. Hinzu kommen rund 640 Euro für neue Rückflüge und 450 Euro für Covid-19-Tests. Mittlerweile hat ihnen ihr Hotel zwar einen Aufenthaltsgutschein von 2.700 Euro angeboten, Bargeld könnten die beiden gerade aber viel dringender gebrauchen.

Hilferufe bisher vergebens - Benkö schaltet sich ein

Dass die beiden insgesamt 14 Tage unter solchen Verhältnissen leben sollen, wollen die beiden nicht akzeptieren und versuchen Hilfe zu finden. Bei der griechischen Polizei kommen sie nicht weit, aufgrund sprachlicher Barrieren. Auch ein Anruf beim deutschen Konsulat bringt nicht das, was sich die beiden erhoffen: Mit einem "Dafür sind wir nicht zuständig" müssen sich Andre und Celina auch hier erstmal abfinden.

Jetzt haben sie sich an die Urlaubsretter@rtl.de gewendet. Ralf Benkö versucht, sie aus ihrer misslichen Lage herauszuholen, indem er Kontakt zur kretischen Tourismusbehörde aufnimmt. Er setzt einen dritten Coronatest durch. Fällt dieser bei beiden negativ aus, will sich der Tourismusverband dafür einsetzen, die griechischen Behörden dazu zu bewegen, die beiden aus der Quarantäne zu entlassen. Dann dürften sie ihren den letzten Urlaubstag noch im Luxusressort verbringen. Auch versucht Benkö eine Rückzahlung vom Hotel an das Pärchen für die entgangenen Urlaubstage zu erreichen. Ob und wie das gelingt, sehen Sie im Video.