Archiv

Kreta

Die griechische Insel Kreta liegt im Mittelmeer und bildet den südlichsten Punkt Griechenlands. Kreta ist ein beliebter Urlaubsort.

Kreta picture alliance / Zoonar | FOKKE BAARSSEN

Die griechische Insel Kreta ist die größte des Landes und bildet gleichzeitig den südlichsten Punkt Griechenlands. Sie ist etwa 8.260 km² groß und somit die fünftgrößte Insel des Mittelmeers nach den italienischen Inseln Sizilien und Sardinien sowie Zypern und Korsika. Kreta hat ungefähr 750.000 Einwohner. Gelegen zwischen Griechenland, der Türkei und Nordafrika stellt Kreta einen zentralen Punkt im Mittelmeer dar. Die Hauptstadt Heraklion ist mit rund 138.000 Einwohnern auch die größte Stadt Kretas. Sie liegt an der Nordküste der Insel und beheimatet den wichtigsten Flughafen. Ein weiterer Flughafen befindet sich in Chania.

Kretas wechselvolle Geschichte

Die Mittelmeerinsel Kreta war schon früh besiedelt. Bereits 6000 v. Chr. hinterließen die Bewohner auf Kreta ihre Spuren für die Nachwelt. Vor allem die Minoer mit ihrer hochentwickelten Kultur prägten die Insel. Noch heute kann man zahlreiche Ausgrabungsstätten vor Ort besuchen. Etwa 1450 v. Chr. kamen mit den Mykenern neue Siedler dazu. Sie etablierten die griechische Sprache und legten den Grundstein für das heutige Griechenland. Es folgte die byzantinische Epoche, in der die Muslime auf Kreta Einzug hielten und das Emirat von Kreta gründeten. Nach ihrer Vertreibung gelangten die Byzantiner zu ihrer alten Macht. Durch den Vierten Kreuzzug fiel Kreta an die Republik Venedig und stand nun unter italienischer Verwaltung. Im 17. Jahrhundert eroberten wiederum die Türken die Insel. 1913 erhielt Kreta durch den Vertrag von London schließlich die Zugehörigkeit zu Griechenland. Im Zweiten Weltkrieg hatte Kreta durch seine strategisch günstige Lage eine besondere Position inne.

Touristen lieben Kreta

Auf Kreta herrscht ganzjährig ein angenehmes Klima mit Temperaturen bis knapp 30° Celsius in den Sommermonaten. Aber auch im Winter bleibt es mild mit Temperaturen zwischen 10° Celsius in der Nacht und etwa 16° Celsius am Tag. Das gute Klima, gepaart mit seinen langen Sandstränden, macht Kreta äußerst attraktiv für den Tourismus. Neben großen Touristenzentren gibt es auf Kreta auch viele verträumte Orte. Der Wassersport tut sein Übriges und die Urlauber strömen jedes Jahr zu Tausenden auf die Mittelmeerinsel. Neben dem Badespaß bietet Kreta viele Möglichkeiten für Entdeckungen. So kann die Lasithi-Hochebene besucht werden und unzählige Ausgrabungsstätten aus verschiedenen Epochen. Bei dem Ort Psychro befindet sich die Höhle des Göttervaters Zeus, der in der Diktäischen Grotte das Licht der Welt erblickt haben soll.