Ex-Fußballprofi bekommt Bewährung im Kinderpornografie-Prozess

Anwalt von Christoph Metzelder erwägt Revision oder Berufung

01. Mai 2021 - 9:52 Uhr

Ulrich Sommer will das Urteil prüfen lassen

Ex-Fußballprofi Christoph Metzelder besaß Kinderpornos und verschickte die widerlichen Aufnahmen, die den Kleinsten so viel Leid zufügen, an andere. Dafür bekam der 40-Jährige am Donnerstag eine Bewährungsstrafe von zehn Monaten. Sein Anwalt will das Urteil nun prüfen lassen.

Anwalt: Mediale Vorverurteilung "nicht ausreichend mildernd berücksichtigt"

Christoph Metzelder und sein Anwalt Ulrich Sommer im Gericht.
Christoph Metzelder und sein Anwalt Ulrich Sommer begrüßen sich im Gericht.
© AP, Wolfgang Rattay, elo/pac

Metzelder hatte den Besitz und die Weitergabe von insgesamt 18 kinder- oder jugendpornografischen Dateien gestanden. Den Besitz von nahezu 300 Dateien wie angeklagt, gestand er nicht. "Ich habe nur das besessen, was ich auch verschickt habe", sagte der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund, Schalke 04 und Real Madrid. Dass er nun mit einer Bewährungsstrafe davon kommt, empfinden viele als "zu mild".

Doch nur kurz nach der Urteilsverkündung erklärte sein Anwalt, Ulrich Sommer, dass er erwäge, gegen das Urteil rechtlich vorzugehen. Der Jurist sieht unter anderem die mediale Vorverurteilung im Urteilsspruch nicht ausreichend mildernd berücksichtigt: "Das wäre eine Sache für die Revision oder möglicherweise auch die Berufung", sagte er kurz nach der Urteilsverkündung am Amtsgericht Düsseldorf. Bei einer Revision wird das Urteil auf mögliche Rechtsfehler untersucht. Bei einer Berufung könnte es in höhere Instanz zu einer neuen Beweisaufnahme kommen.

Allerdings betonte Sommer, die Rolle als Angeklagter sei für seinen Mandanten sehr belastend gewesen, deshalb habe er es zunächst vorgezogen, in dieser Instanz einen vorläufigen Schlussstrich zu ziehen. "Ob das wirklich ein Schlussstrich ist, werden wir noch erörtern", sagte Sommer.

Ob die Staatsanwaltschaft das Urteil annehmen wird, blieb offen. Die Staatsanwältin wollte sich zu der Frage nicht äußern. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin hatte die Anklage in ihrem Plädoyer eine Haftstrafe von 14 Monaten auf Bewährung gefordert.

Ex-Fußballprofi Christoph Metzelder akzeptiert Strafe

In der Urteilsbegründung sprach Richterin Astrid Stammerjohann von relativ wenigen Straftaten. "Das besondere öffentliche Interesse ist die Kehrseite ihrer Berühmtheit", sagte Stammerjohann. Metzelder dürfte für absehbare Zeit weder seiner beruflichen Tätigkeit nachgehen können, noch am öffentlichen Leben teilnehmen.

Positiv sei ihm beim Strafmaß angerechnet worden, dass er frühzeitig eine Therapie absolviert habe. Außerdem sei er nicht vorbestraft und es sei zu erwarten, dass er künftig keine Straftaten mehr begeht. "Für mich hat er echte Reue gezeigt", sagte die Richterin weiter.

"Ich akzeptiere die Strafe und bitte die Opfer sexueller Gewalt um Vergebung. Ich werde den Rest meines Lebens mit dieser Schuld als Teil der Gesellschaft leben müssen", erklärte Metzelder vor Gericht. Er habe die Dateien verschickt, "obwohl ich weiß, welches unsägliche Leid gegenüber Kindern hinter jeder Datei steckt. Trotz meines Engagements für Kinder. Ich hinterlasse eine Wunde, die niemals verheilen wird. Damit werde ich für den Rest meines Lebens leben müssen."

Auch interessant