Vater zündet Sohn (12) an, weil der keine Hausaufgaben machen will - Junge stirbt

Mutter des toten Kindes erinnert sich an das Unglück: “Rettet mein Kind! Mein Kind brennt“

Pakistan: Vater zündet seinen Sohn an Weil er die Hausaufgaben nicht gemacht hat
00:57 min
Weil er die Hausaufgaben nicht gemacht hat
Pakistan: Vater zündet seinen Sohn an

30 weitere Videos

Nach dem grauenvollen Tod des kleinen Shaheer spricht jetzt die Mutter des 12-Jährigen. Ihr Junge war an den Folgen schwerer Verbrennungen gestorben. Sein eigener Vater hatte ihn angezündet, weil er seine Hausaufgaben nicht machen wollte. „Als ich den Raum betrat, brannte mein Kind. Aber es schrie nicht“, erzählt Shazia Parveen. “Rettet mein Kind! Mein Kind brennt“, habe sie geschrien, bevor sie das Bewusstsein verlor.

Junge stirbt zwei Tage nach der Tat

Trost
Mutter Shazia Parveen (rechts) wird von ihrer Schwägerin getröstet. In der Hand hält sie ein Handy mit einem Foto ihres geliebten Sohnes.

Die Familie steht unter Schock. Immer wieder schluchzt Shazia Parveen, bricht in Tränen aus. Sie sitzt mit ihrer Schwägerin auf dem Sofa, als sie über das furchtbare Geschehen berichtet. In der anderen Ecke sitzt ihr Sohn Shahzai, der um seinen Bruder trauert.

Er zeigt den Reportern Fotos von Shaheer, wie er dick bandagiert und schwer verletzt durch die vielen Brandwunden im Krankenhaus lag. Erzählt über den furchtbaren Tag: "Als Papa kam und hörte, dass Shaheers seinen Drachen steigen lassen hatte, war er wütend.“ Wütend, weil das Kind seine Hausaufgaben nicht gemacht hatte. Der Vater steht auf und sucht. „Nach ein paar Augenblicken fand er Petroleum und zündete ihn an", sagt Shahzai leise.

"Wer so etwas tut, muss bestraft werden"

Bruder
Shahzai zeigt ein Foto seines Bruders im Krankenhaus. Zu diesem Zeitpunkt hoffte die Familie noch, dass er überlebt.

Alle sind fassungslos. Während des Interviews kommen immer wieder Angehörige. Viele Tränen fließen. Die Verwandten wollen Trost spenden, doch in dieser Situation gibt es keinen Trost, kann es keinen Trost geben.

Der Vater der Jungen, Nazir Khan, wurde verhaftet und in Untersuchungshaft genommen. Am kommenden Samstag soll ihm der Prozess gemacht werden. "Er muss bestraft werden. Wer so etwas tut, muss bestraft werden", sagt Shazia Parveen unter verzweifelten Tränen. (uvo/aptn)