Ganz Spanien zählt nun als Risikogebiet

Reisewarnung auch für Kanaren: Was bedeutet das für meinen Urlaub?

Auch die Kanaren gelten nun als Risikogebiet.
© iStockphoto, Olena Tur

12. September 2020 - 12:07 Uhr

Zuletzt galt noch eine Sonderregelung

Das spanische Festland und die Balearen zählten bereits zu den Regionen, für die das Robert-Koch-Institut und das Auswärtige Amt Reisewarnungen verhängt haben. Die Kanaren konnten deutsche Touristen bis zur vergangenen Woche allerdings noch besuchen, ohne sich danach in Quarantäne begeben und testen lassen zu müssen. Doch auch das ist nun vorbei: Seit dem 02. September sind die Inseln Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, Fuerteventura & Co. ebenfalls Risikogebiet. Was bedeutet das für schon gebuchte Urlaube?

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus können Sie im Liveticker auf RTL.de nachlesen +++

Was passiert jetzt mit meinem Urlaub?

Wer sich momentan auf den Kanarischen Inseln befindet, muss seinen Urlaub nicht abbrechen. Allerdings sollten Sie unbedingt checken, ob Ihr Rückflug wie geplant angeboten wird. Wenn Sie nach Deutschland zurückkehren, müssen Sie sich auf Corona testen lassen und – bis ein negatives Ergebnis vorliegt – in häusliche Quarantäne begeben.

Wer erst in der nächsten Zeit einen Urlaub auf den Kanaren gebucht hat, sollte sich mit dem Veranstalter in Verbindung setzen. Viele Reisen in Risikogebiete werden kurzfristig abgesagt.

In welche Länder kann man aktuell noch reisen?

Hier sehen Sie auf einer interaktiven Karte, welche Länder als Risikogebiet gelten oder wohin Sie noch ohne Reisewarnung fliegen können.

Was Sie beachten müssen, wenn Sie einen Urlaub in einem Land mit aktueller Reisewarnung antreten, können Sie hier nachlesen.

VIDEO-PLAYLIST: Alles, was Sie über Corona wissen müssen