Alternative Frische-Tipps

Darum sollten Sie Ihre Jeans am besten NIEMALS waschen!

© iStockphoto

20. August 2021 - 9:49 Uhr

Jeans waschen? Besser nicht (zu oft)

Jeder von uns hat mindestens eine davon im Kleiderschrank, sie ist ein absolutes Lieblingkleidungsstück: die Jeans. Haben wir eine, die sitzt und uns steht, tragen wir sie quasi 24/7. Aber was tun, wenn unser Lieblingsteil schmutzig ist? Hartgesottene Denim-Fans schwören darauf, ihre Jeans niemals zu waschen. Klingt ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Aber wie viel waschen ist denn jetzt ok? Alle drei Tage? Und überleben die fiesen Bakterien eigentlich auch, wenn die Jeans nur im Schrank liegt?

Je seltener, desto besser

Bereits 2014 hatte Levi's Chef Chip Bergh auf einer Konferenz des "Fortune Magazine" erklärt, dass wahre Jeans-Kenner ihre Exemplare niemals waschen. Nicht nur bleibe die Jeans ungewaschen länger schön, mit dem gesparten Wasser tue man der Umwelt zudem etwas Gutes.

Auch das Team von "Lee Jeans" erklärt in der britischen Zeitung "Mirror": "Als Faustregel gilt: Je seltener die Jeans gewaschen wird, desto besser." Der Grund leuchtet ein: Die Farbe blasst sonst viel zu schnell aus.

Ungewaschene Jeans: Ist das nicht total eklig?

Aber tummeln sich dann nicht Tausende von Bakterien in meiner Jeans? Nein. Zumindest nicht, wenn man der Wissenschaft Glauben schenkt. Das Experiment eines kanadischen Studenten der "University of Alberta" beweist, dass die Jeans auf Dauer nicht schmutziger wird: Der Student trug seine Jeans 15 Monate fast jeden Tag, ohne sie ein einziges Mal zu waschen. Dann untersuchten die Wissenschaftler das Innere des Kleidungsstück auf Bakterien. Tatsächlich waren die Werte ziemlich normal.

Kleiner Tipp der Forscher am Rande: Wer seine Jeans nicht waschen will, sollte Unterwäsche tragen. Klingt logisch, oder? Und die Forscher schlagen vor, die Jeans trotzdem einmal im Monat kalt zu waschen. Wem das alles ein bisschen zu extrem klingt, für den hätten wir noch ein paar Tipps, wie man seine Jeans reinigen kann, ohne Sie in die Waschmaschine zu stecken. 

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Tipp 1: Ab ins Tiefkühlfach!

Mögen die Bakterienwerte auch absolut unbedenklich sein, irgendwann fängt eine Jeans an zu riechen. Denim-Puritaner wie Chip Bergh schwören darauf, die Jeans in diesem Fall etwa einmal im Monat einzufrieren. Auch im Netz erfreut sich die Tiefkühl-Variante großer Beliebtheit.

Experten sind skeptisch. Bakterien würden durch die niedrigen Temperaturen nicht abgetötet, sondern lediglich in einen Ruhezustand versetzt. Sobald man die Jeans anzieht, beginnen die Keime dann wieder zu gedeihen. Außerdem: Besonders praktikabel ist die Variante, seine Jeans zwischen Brokkoli und Tiefkühlpizza zu stopfen, ja irgendwie nicht. Wir hätten da einen besseren Vorschlag.

Tipp 2: Lüften

Raus mit den muffigen Jeans auf Balkon oder Terrasse!  Eine leicht umzusetzende Maßnahme gegen den muffigen Geruch der ungewaschenen Jeans ist, sie über eine Nacht draußen aufzuhängen, damit sie gut durchgelüftet wird. Dadurch wird die Jeans befreit von übelriechenden Gerüchen. Und laut Experten auch von den bösen Bakterien.

Besonderer Tipp: Wenn Sie die Jeans vorher mit Salzwasser besprühen, soll der Effekt noch besser sein.

Tipp 3: Dampfbad

Diesen Trick kannten schon unsere Omas: Ab mit der Müffel-Wäsche ins Dampfbad! Dafür hängen Sie die Jeans einfach nur im Badezimmer auf und der Rest geschieht, während Sie duschen. Der warme Wasserdunst sorgt dafür, dass Gerüche aus dem Stoff gehen. Und knitterfrei wird Ihre Wäsche auch noch.

Tipp 4: Ab in den Trockner

Und direkt noch ein weiterer Hausfrauentipp: Stecken Sie Ihre Jeans zusammen mit einem Erfrischungstuch in den Wäschetrockner (Geräte-Vergleich hier) und lassen Sie ein Schonprogramm durchlaufen. Vorsicht, nicht zu heiß. Sonst besteht die Gefahr, dass Ihre Jeans einläuft. Wenn Ihre Jeans auf dem Trockner kommt, soll sie wie frisch gewaschen riechen.

Und was mache ich mit den Flecken?

Wenn Sie doch mal gekleckert haben, kann eine alte Zahnbürste helfen. Flecken im Jeansstoffe werden dazu einfach mit einer Zahnbürste oder einem feuchten Schwamm mit ein bisschen Spülmittel bearbeitet. Aber nicht zu feste rubbeln, sonst bleicht der Stoff an der Stelle aus.

Aber ist das alles nicht total unhygienisch?

"Generell brauchen Sie sich nicht vor Keimen in Ihrem Haushalt zu fürchten", versichert uns Haushaltsexpertin Petra Wolpert. Ein intaktes Immunsystem kommt damit problemlos zurecht. Welche Tipps die Haushaltsexpertin zum richtigen Wäsche waschen sonst noch hat, erfahren Sie hier. 

So waschen Sie Ihre Jeans richtig!

Wenn Sie Ihre Jeans dann doch einmal in die Waschmaschine stecken wollen, sollten Sie auf ein paar Dinge achten: Waschen Sie Jeans immer auf links in kaltem Wasser, damit sie ihre Farbe nicht verlieren und mit einem Waschmittel für Buntes. Legen Sie die Hose danach zum Trocknen flach auf ein Handtuch.