Deshalb kann die Intimrasur gefährlich werden

Intimrasur und danach Sex? Ein No-Go!

18. November 2019 - 16:02 Uhr

Deshalb kann die Intimrasur gefährlich werden

Heutzutage greifen immer mehr Männer und Frauen zum Rasierer, wenn es um ihren Intimbereich geht. Aber ist das auch gesund? Forscher sagen: Besonders vor dem Sex kann die Intimrasur gefährlich sein! Warum, erklären wir im Video.

Ist "Busch" tatsächlich gesünder?

Wer zum ersten Mal ein ,,Brazilian Waxing'' über sich ergehen lässt, der kennt den Wunsch, diese Art von moderner Folter nicht allzu schnell erneut durchstehen zu müssen. Doch warum der ganze Aufwand? Ist es, von den ausbleibenden Schmerzen mal abgesehen, nicht vielleicht sogar gesünder, die 70er aufleben zu lassen und wieder Busch zu tragen? Die Antwort darauf erfahren Sie hier.

Mehr Leute neigen zur Rasur

Laut einer Studie der Universität Leipzig von 2009 neigen ganze 88 Prozent der befragten Frauen zur Intimrasur, bei den Männern sind es immerhin 67 Prozent. Dabei werden zwei mögliche Gründe für das Verlangen eines glatten Intimbereichs angeführt. Einerseits wirken Frauen so angeblich unschuldiger und stärken somit die sexuelle Dominanz des anderen Geschlechts. Andererseits wird die Scheide dadurch sichtbarer, was ein bewussteres Sexualempfinden signalisieren soll.

Gesundheitliche Vorzüge der Schambehaarung

Wie jeder Behaarung am menschlichen Körper ist auch der Schambehaarung eine bestimmte Funktion zugedacht. Sie gilt in erster Linie dem Schutz vor Kälte, Hitze und Krankheitserregern, besonders bei Haut-auf-Haut-Kontakt. Zudem signalisiert sie ebenfalls die Geschlechtsreife der jeweiligen Person. Außerdem werden über die Haare bestimmte Duftstoffe, sogenannte ,Pheromone', abgesondert, die evolutionär betrachtet die Paarungsbereitschaft für den Partner anzeigt.

Warum das Abrasieren der Intimbehaarung neben der verminderten Pheromon-Abgabe ebenfalls ein Risiko birgt, insbesondere vor dem Sex, das zeigen wir Ihnen im Video.

Also in Zukunft wieder Busch tragen?

Nicht unbedingt. Denn obwohl die Gründe für die natürliche Bekleidung im Intimbereich zu sprechen scheinen, muss bedacht werden, dass sich inzwischen einige entscheidende Faktoren verändert haben. Die Menschheit trägt heute mehrere Schichten an Kleidung und hat leichten Zugang zu Hygiene- und Pflegemitteln jeglicher Art. Dadurch sind wir, bei verantwortungsvollem Umgang mit unserem Körper, deutlich weniger anfällig für Erreger oder unangenehme Temperaturen.

Somit wird die Frage ,,Busch oder kein Busch?'' wieder zu einer der persönlichen Präferenz. Jede Variante der Intimfrisur hat ihre ästhetischen Vorzüge. Dennoch deutet sich an, dass es den langfristigen Trend wieder in die natürliche Richtung verschlägt. Deshalb können Sie sich die Kosten für das bevorstehende Waxing in Zukunft auch guten Gewissens sparen.