RTL ist vor Ort

Nach überfüllter Party: So sieht Urlaub an Bulgariens Goldstrand jetzt aus

18. Juli 2020 - 11:07 Uhr

Das sagen Urlauber und Kneipenbesitzer

Gedränge, Alkohol, Touristen, die von Corona offenbar nichts wissen wollen: In immer mehr Urlaubsorten werden Partys gefeiert, als gäbe es keine Pandemie. Für den Ballermann auf Mallorca hatte das drastische Folgen: Dort müssen alle Lokale für mindestens zwei Monate wieder schließen. Nach Aufnahmen aus dem überfüllten "Almstadl" am bulgarischen Goldstrand fragen sich jetzt viele: Drohen auch hier harte Verbote? RTL hat sich vor Ort umgesehen. Wie Urlauber und Kneipenbetreiber die Lage einschätzen, sehen Sie im Video.

+++ Alle aktuellen Infos zum Coronavirus finden Sie im RTL.de-Liveticker +++

Diese Urlaubsregeln gelten für Bulgarien

Für Feriengäste aus den meisten EU-Staaten - unter ihnen Deutschland und Österreich - gibt es seit dem 1. Juni keine Einreisebeschränkungen oder Quarantänepflicht mehr. Viele große Hotels in den Badeorten am Schwarzen Meer haben allerdings noch geschlossen, weil es ungewiss ist, mit wie vielen Gästen sie rechnen können.

Die bereits geöffneten Hotels haben sich auf Corona-Schutzmaßnahmen eingestellt - etwa mit größerer Distanz zwischen Tischen und Stühlen. Wegen schnell steigender Corona-Fallzahlen mit immer größeren Tagesrekorden sind Mund-Nasen-Masken in gemeinschaftlich genutzten geschlossenen Räumen in Bulgarien wieder Pflicht. 

Einige Lockerungen wurden laut "Ärzteblatt.de" außerdem wieder zurückgenommen: Unter anderem heißt es, dass "Menschen Diskotheken, Bars und Nachtclubs in geschlossenen Räumen nicht mehr besuchen dürfen". Dem Bericht zufolge dürfen diese Lokale nur noch im Freien bei 50 Prozent ihrer Kapazität geöffnet bleiben.

Welches Urlaubsland derzeit am sichersten ist und vor welchen Zielen das Auswärtige Amt warnt, erfahren Sie hier.

Alle aktuellen Videos rund um das Coronavirus