Tötete er aus Rache und Eifersucht?

Zahnarzt Hartmut F. wegen dreifachen Mordes angeklagt

In diesem Haus in Dänischenhagen wurden zwei  leblose Körper gefunden.
In diesem Haus in Dänischenhagen wurden zwei leblose Körper gefunden.
© dpa, Frank Molter, nic

23. November 2021 - 10:31 Uhr

Dreifacher Mord und Verstöße gegen das Waffengesetz

Nach den tödlichen Schüssen auf seine Ehefrau, deren Bekannten und einen weiteren Mann hat die Kieler Staatsanwaltschaft den Zahnarzt Hartmut F. wegen dreifachen Mordes angeklagt. Außerdem werden dem Mann aus Westensee (Schleswig-Holstein) Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz vorgeworfen, wie Oberstaatsanwalt Michael Bimler am Montag sagte.

Mit der Tat habe der Angeklagte seine Opfer bestrafen wollen

Am 19. Mai 2021 erschoss der 47-Jährige der Anklage zufolge zuerst gegen 11 Uhr seine von ihm getrennt lebende Ehefrau und deren 10-Jahre älteren Freund Tobias H. in einem Einfamilienhaus in Dänischenhagen mit einer Maschinenpistole vom Typ Uzi. Mehr als zehn Schüsse soll er abgefeuert haben. Anschließend soll er dann in Kiel einen weiteren Bekannten mit einer anderen Pistole umgebracht haben. Nach stundenlanger Flucht stellte er sich dann am Abend der Polizei.

Er habe seine 43-jährige Ehefrau, mit der er vier gemeinsame Kinder hat, wegen der Trennung und den Mann wegen einer Beziehung zu ihr erschossen, so die Anklage weiter. Mit der Tat habe er sie bestrafen wollen. Das dritte Opfer habe der Zahnarzt für das Scheitern der Ehe verantwortlich gemacht. (dpa/cto)