Aufräumarbeiten in Erftstadt gestartet

Die Katastrophe wird jetzt sichtbar: Häuser zerstört, Heizöl vergiftet das Wasser

18. Juli 2021 - 16:06 Uhr

In Erftstadt wartet eine Mammutaufgabe auf die Helfer

Erftstadt ist eine der Regionen, die besonders schwer vom Hochwasser betroffen sind. Vor Ort helfen etliche Freiwillige, um die Schäden, die die Flut hinterlassen hat, zu beseitigen. Wie selbstlos viele Helfer dabei sind, hat unsere Reporterin vor Ort live mitangesehen. Im Video sehen Sie, welche Mammutaufgabe jetzt vor den Menschen aus dem Hochwassergebiet steht.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Hochwasser finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Großes Problem bei den Aufräumarbeiten entstanden

Aktuell werde in vielen Häusern das Wasser aus den Kellern rausgepumpt. "Dieses Wasser ist voll mit Heizöl, das riecht man auch extrem", berichtet RTL-Reporterin Laurien Weinbrenner aus Erftstadt. Das kann auch Anwohner Christoph Reifenrath bestätigen, der am Sonntagmorgen unter Begleitschutz der Polizei erstmals wieder in sein Haus durfte: "Der Keller ist bis zur Decke abgesoffen. Das Wasser ist kontaminiert mit Heizöl. Das Reinigen eines solchen Hauses ist praktisch nicht zu bewerkstelligen."

Er selbst hilft aktuell in anderen Häusern, weil die noch schlimmer betroffen seien, als sein eigenes. "Die Menschen sind am Ende deren Häuser so aussehen. Durch den Wasserdruck sind die Fenster gebrochen, das Heizöl frisst sich in den Putz", so Reifenrath. Er versuche aktuell gelassen zu bleiben – auch, weil nichts anderes übrig bleibe.

Sie möchten helfen?

Das Leid, das durch das mehrtägige Unwetter in Westdeutschland entstanden ist, ist unermesslich – und noch ist an vielen Orten kein Ende in Sicht. Mehr als 100 Menschen sind bei der Wetterkatastrophe ums Leben gekommen, unzählige werden noch vermisst, Familien stehen vor den Trümmern dessen, was einst ihr Zuhause war. (lra)

Wenn auch Sie helfen möchten, haben wir hier aufgelistet, welche seriösen Hilfsorganisationen Sie unterstützen können.