Finanztest-Experte klärt auf

Die 10 fatalsten Irrtümer über Kfz-Versicherungen

01. März 2021 - 11:03 Uhr

Im Schadensfall kann es teuer werden

Mit jeder Kfz-Haftpflichtversicherung bin ich ausreichend geschützt und Unfälle mit Tiere sind ja eh immer abgedeckt - von wegen. Beim Thema Kfz-Versicherungen gibt es einige Irrtümer, die sich hartnäckig halten - und im Schadensfall ganz schön teuer werden können.

Finanztest-Experte erklärt, warum

Das zahlt ja dann die Versicherung... Na ja, nicht immer. Wir haben hier die 10 wichtigsten Irrtümer über Kfz-Versicherungen für Sie zusammengefasst. Warum es sich um Irrtümer handelt, erfahren Sie vom Finanztest-Experten Jonas Schönfelder im Video.

  1. Jede KfZ-Haftpflichtversicherung bietet ausreichend Schutz
  2. Tricksen die Diebe die Funkverrieglung aus, zahlt die Versicherung.
  3. Fahrer, die nicht im Vertrag stehen, sind nicht versichert.
  4. Zur Absicherung der Mitfahrer ist eine Unfallversicherung nötig.
  5. Nach einem Unfall muss man immer die Polizei rufen.
  6. Navigationsgeräte und Gepäck sind im Auto mitversichert.
  7. Für ein E-Auto kommt die übliche Versicherung infrage.
  8. Vorab nicht angegebene Zusatzkilometer sind nicht versichert.
  9. Schäden durch Zusammenstöße mit allen Tieren sind abgedeckt.
  10. Der Rabattschutz bleibt beim Versicherungswechsel erhalten.

GUT ZU WISSEN: Der Kündigungs-Trick - so sparen Sie über 3.000 Euro im Jahr!

Handy, Kfz-Versicherung, Strom und Gas: Wer seine Anbieter regelmäßig wechselt, kann richtig viel Geld sparen. Viele scheuen sich allerdings davor, jedes Jahr aufs Neue stundenlang Vergleichsportale zu durchsuchen und Ordner mit Dokumenten zu wälzen. Doch so hoch muss der Aufwand gar nicht sein: Mit minimalem Aufwand können Sie das Maximum aus Ihren Verträgen holen, ohne sie tatsächlich zu beenden – und so wie im Falle unserer Testfamilie Brücher über 3.000 Euro im Jahr sparen! Wie das geht, sehen Sie hier.