Oh oh! Schlechtes Zeugnis für Antigen-Schnelltests?

Mehr als die Hälfte der Corona-Infektionen sollen nicht erkannt werden

Coronavirus - Tschentscher besucht Schnelltest-Zentrum
Coronavirus - Tschentscher besucht Schnelltest-Zentrum
© dpa, Daniel Reinhardt, dan

02. August 2021 - 10:41 Uhr

Haben wir uns zu sehr auf Schnelltests verlassen?

Hinsetzen, Maske runter und Teststäbchen rein – das ist ein "normaler" Ablauf in einem Schnelltestzentrum, in dem man kostenlos Antigen-Schnelltests durchführen lassen kann. Ein Forschungsteam der Universität Würzburg hat dem Ganzen jedoch nun einen kleinen Dämpfer verpasst: Angeblich sollen die meisten Tests gar nicht so zuverlässig sein, wie zuvor gedacht.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Das sind die Voraussetzungen für Antigen-Schnelltests

Vor allem für Nicht-Geimpfte gelten Antigen-Schnelltests derzeit immer noch als eine weit verbreitete – und eigentlich sichere – Methode, um ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Dieses wird vor allem für Kulturveranstaltungen oder im Urlaub benötigt. Die Tests sind kostengünstig, die Zentren liegen meist direkt um die Ecke und das Ergebnis erhält man nach nur wenigen Minuten Wartezeit.

Eine Studie der Universität Würzburg, deren Ergebnisse in einer Ausgabe der Fachzeitschrift "EBioMedicine" veröffentlicht wurden, hat jetzt allerdings bewiesen: Die Antigen-Schnelltests sind anscheinend nur bedingt zuverlässig. Die gängigen Tests sollen mit SARS-CoV-2-Infizierte deutlich seltener erkennen als PCR-Tests, wie die Ergebnisse des Forschungsteams zeigen. Auch mehrere Kliniken des Universitätsklinikums Würzburg waren an der Studie beteiligt. Insgesamt wurden drei Hersteller von Antigen-Schnelltests untersucht.

Diese bescheinigen ihren Tests eine hohe Zuverlässigkeit und verglichen mit PCR-Tests sollen Sensitivitätswerte von über 90 Prozent erreicht werden. Heißt: Bei mindestens 90 von 100 infizierten Personen soll ein positives Ergebnis geliefert werden können. Zugelassene Antigen-Schnelltests müssen, wie aus den Kriterien des Bundesinstitus für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hervorgeht, mindestens eine Sensitivität von 80 Prozent erreichen.

So zuverlässig sind die Antigen-Schnelltests laut der Studie der Universität Würzburg

In Wirklichkeit, wie die Universität Würzburg herausgefunden hat, liegt die Sensitivität bei den untersuchten Herstellern aber nur bei 42,6 Prozent, also deutlich unter den Angaben. Über 5.000 Personen nahmen an der Studie teil, bei allen wurde sowohl ein Antigen-Schnelltest als auch ein PCR-Test durchgeführt, die Ergebnisse wurden am Ende miteinander verglichen. Das Positive: Was die Spezifität angeht, decken sich die Herstellerangaben mit den Ergebnissen der Forscher. Das bedeutet, dass auch potenzielle Superspreader gut erkannt werden können, wie Studienleiter Dr. Manuel Krone die zentralen Ergebnisse der Studie zusammenfasst.

Lese-Tipp: Testpflicht für alle Einreisenden: Das müssen Urlauber jetzt wissen!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Trotzdem ab sofort nicht einfach auf Antigen-Schnelltests verzichten

Vor allem am Anfang einer Infektion sind PCR-Tests deutlich zuverlässiger, da Antigen-Schnelltests erst später die richtige Diagnose liefern. Das ist natürlich deswegen problematisch, weil sich Untersuchte dadurch in einer Art "falschen Sicherheit" wähnen, wie der Mediziner Krone weiter ausführt. Heißt: Weiterhin schön die Hygienemaßnahmen beachten und Abstand halten.

Trotzdem bestätigt die Doktorandin und Erstautorin der Studie, Isabell Wagenhäuser, in einer Pressemitteilung der Universität Würzburg: "In Situationen, in denen eine momentan hohe Infektiosität ausgeschlossen werden soll, weil viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, können Antigen-Schnelltests eine sinnvolle Ergänzung weiterer Hygienemaßnahmen darstellen."

Bedeutet: Zeigt man keinerlei Corona-Symptome und möchte auf Nummer sicher gehen, bevor man sich auf eine Party macht, sind Antigen-Schnelltests noch immer eine gute Methode, um ein negatives Testergebnis in der Hand zu haben. Fühlt man sich bereits krank und eine Infizierung mit Covid-19 kann nicht ganz ausgeschlossen werden, sollte man lieber direkt einen PCR-Test machen. (vdü)

Lese-Tipp: Woran erkenne ich, ob mein Corona-Schnelltest richtig durchgeführt wurde?

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Worauf müssen Menschen mit Krebserkrankung und Schwangere achten? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und mehr Fragen beantworten wir in unserer Web-Story hier.

Auch interessant