RTL News>News>

Bushido-Prozess: Remmo-Mitglied plaudert über "Riesendrogenproblem" von Yasser Abou-Chaker

Clan-Treffen vor Gericht in Berlin

Während Bushido-Prozess: Remmo-Mitglied plaudert über "Riesendrogenproblem" von Yasser Abou-Chaker

Ashraf Remmo vor Gericht in Berlin
Ashraf Remmo als Zeuge geladen im Prozess "Bushido vs. Arafat Abou-Chaker"
RTL

Drogenkonsum von Clan-Mitglied rückt in den Fokus

Eigentlich geht es bei diesem Prozess um schwere räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, gefährliche Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung , doch am 44. Verhandlungstag im Verfahren Bushido gegen Arafat Abou-Chaker gerät plötzlich ein ganz anderes Thema für einen Moment in den Fokus: Drogen.

Yasser Abou-Chaker amüsiert sich über die Schilderungen

„Er nimmt so gut wie alles: Kokain, Tilidin, Subutex, Diazepam, manchmal Marihuana“, erzählt Ashraf Remmo fröhlich vor Gericht und plaudert weiter. „Er hat ein Riesendrogenproblem“. Mit „er“ ist Yasser Abou-Chaker gemeint, der ebenfalls im Gerichtssaal sitzt und nach Beobachtungen von RTL-Reporterin Samina Faizi die Schilderungen über seinen Drogenkonsum lustig findet.

Ashraf: "Ich kenne auch seine Dealer"

Ashraf Remmo am Landgericht Berlin: Er sagt als Zeuge im "Bushido-Prozess aus"
Ashraf Remmo am Landgericht Berlin: Er sagt erneut als Zeuge im "Bushido-Prozess aus"
RTL

Ashraf Remmo und Yasser Abou-Chaker kennen sich schon lange. Sie gehören zwar zu unterschiedlichen Clan-Familien, doch sie sind zusammen groß geworden, sehen sich täglich. Das „Risendrogenproblem“ von Yasser sei Ashraf deshalb nicht verborgen geblieben. Schon seitdem er ungefähr 14 oder 15 Jahre alt ist, konsumiere er. „Er nimmt bis heute Drogen“, verrät Remmo dann vor Gericht und fügt hinzu: „Ich weiß, mit wem er Drogen nimmt. Ich kenne auch seinen Dealer.“

Yasser Abou-Chaker, aber auch seine Brüder Arafat, Nasser und Rommel sind überhaupt nicht schockiert, als diese Details ans Licht kommen. Faizi nimmt alle als sehr entspannt wahr. „Das Thema nimmt man nicht wirklich Ernst“, beschreibt sie den Umgang mit Drogen. Es scheint, als sei es nichts Besonderes. Ganz im Gegenteil: Als Ashraf Remmo erklärt, er würde in Yassers Augen erkennen können, wann er Drogen genommen hat, erlaubt sich dieser einen Spaß und schaut ihn mit weit aufgerissenen Augen an.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ashraf Remmo vergleicht Bushido und Arafat mit einem alten Ehepaar

Die Zeugen-Aussage von Ashraf Remmo gibt ansonsten keine wirklichen Neuigkeiten preis. Er vergleicht Bushido und Arafat Abou-Chaker mit einem alten Ehepaar, die immer zusammen waren, ein inniges Verhältnis hatten, aber immer wieder miteinander gezankt haben. So hatte RTL-Reporterin Faizi bereits im Herbst 2020 die ehemaligen Freunde und Geschäftspartner beschrieben . Jeder von beiden wollte immer Recht haben. „Das war wie ein Tauziehen“, erzählt Remmo vor Gericht.

Kontakt zwischen Bushido und Ashraf Remmo inzwischen eingeschlafen

Ashraf Remmo und Bushido haben sich vor etwa drei Jahren über einen Kumpel kennengelernt. 2018 übernahm Remmo nach der Trennung von Arafat Abou-Chaker kurzfristig Bushidos Management, bis der Rapper Polizeischutz erhielt. „Es lief musikalisch gut.“, schildert das Mitglied der arabischen Großfamilie rückblickend. Damals konnte er nicht glauben, dass Arafat Abou-Chaker Bushidos Frau und Kinder entführen wolle . „Aber wenn es so ist muss ich das akzeptieren.“, sagt er bei seiner Aussage vor Gericht.

Als ihm Bushido dann eröffnet, dass er eine Pause machen will, ist Ashraf Remmo enttäuscht. „Seitdem haben wir fast keinen Kontakt mehr. Wir haben uns vielleicht noch 1-2 Mal gesehen und sehr selten geschrieben.“, beschreibt sein heutiges Verhältnis zu dem Rapper.

Fortsetzung des Prozesses ist am Montag, den 23.08.2021. (cbe)