Darauf sollten Sie achten!

Bio-Siegel auf Übersee-Mangos: Nur ein mieser Verkaufstrick?

06. Juli 2021 - 14:17 Uhr

Immer mehr Bio in den Supermarktregalen

Egal, ob im Discounter oder Supermarkt: Bio-Produkte geben uns das Gefühl, etwas Gutes zu kaufen. Auf fast jedem Lebensmittel erkennt man mittlerweile das Bio-Siegel und das, obwohl die Produkte gar nicht aus Deutschland oder der EU kommen. Eine tolle Nachricht, dass Mangos aus Burkina Faso oder Wein aus Argentinien bezahlbar und Bio sein können, oder? Wie sich die Bio-Siegel auf Produkten aus Nicht-EU-Ländern zusammensetzen und worauf man dabei achten sollte, erfahren Sie im Video.

LESE-TIPP: Was taugen Bio-Produkte aus dem Discounter?

Bio und nicht aus der EU: Wie geht das?

Lebensmittelexpertin und Verbraucherschützerin Selvihan Benda weiß, dass Obst, Gemüse und Co aus Übersee auch dort nach EU-Standards kontrolliert werden. Zwar nicht von einem deutschen Kontrolleur, der extra nach Argentinien oder Burkina Faso fliegt, aber für einen Basis-Bio-Standard reiche das auch aus. Beim Zoll in der EU wird die Kontrollbescheinigung gecheckt. Damit kann das Siegel dann garantiert werden.

LESE-TIPP: Wie gut sind Bio-Produkte vom Discounter?

Bio ist aber nicht immer gleich nachhaltig. Eine Birne muss laut Selvihan Benda nicht um den ganzen Planeten fliegen. Diese sollte man regional kaufen – auch ohne Bio-Siegel ist das der Umwelt zuliebe absolut in Ordnung.

GUT ZU WISSEN: Was steckt hinter welchem Lebensmittel-Siegel? 

Der Blick auf die Regale im Supermarkt kann schnell für Verwirrung und Entscheidungsschwierigkeiten sorgen. Nicht nur, weil es oft zehn verschiedene Apfelsorten oder ein Dutzend Spaghetti-Ausführungen gibt, sondern auch wegen der Siegel, mit Lebensmittelverpackungen schmücken. Ein Bio- oder Fairtrade-Label sticht zwar bei der Produktauswahl hervor, aber was garantieren die Siegel dem Käufer eigentlich? Wir helfen Ihnen durch den Dschungel der Lebensmittel-Siegel und erklären Ihnen, was genau dahintersteckt.

Auch interessant