Vornamen-Trends für Jungs und Mädchen

Namensforscher verrät Prognose: Das werden die beliebtesten Babynamen 2022

Welche Babynamen werden im Jahr 2022 wohl am häufigsten vergeben? Der Namensforscher Knud Bielefeld hat es berechnet.
Welche Babynamen werden im Jahr 2022 wohl am häufigsten vergeben? Der Namensforscher Knud Bielefeld hat es berechnet.
© iStockphoto, romrodinka

22. Dezember 2021 - 15:09 Uhr

Die Deutschen bleiben ihren Lieblingen treu - mit zwei Ausnahmen

Welche Vornamen-Trends wird es in Deutschland im kommenden Jahr geben? Der Namensforscher Knud Bielefeld hat bereits eine Prognose gewagt und uns verraten, welche Mädchen- und Jungennamen im Jahr 2022 voraussichtlich in den Top 10 landen werden. Beim genaueren Hinschauen wird jedoch klar: Die Deutschen verlassen sich einfach gerne auf Altbewährtes! Zwei Namensklassiker erleben hingegen einen überraschenden Abstieg.

Die beliebtesten Mädchennamen 2022

Um seine Prognose fürs kommende Jahr zu erstellen, werte er die Daten der Vorjahre aus, verrät Namensforscher Knud Bielefeld vom Online-Portal "Beliebte Vornamen" im Gespräch mit RTL. Daraus ließen sich dann "lineare Trends" berechnen. "Das ist recht einfache Mathematik", erklärt Bielefeld.

Für die Mädchennamen zeigte sich dabei: Auf Platz 1 wird es im Jahr 2022 Emilia schaffen. Der Vorname geht zurück auf das lateinische Wort aemulus "Rivale/Konkurrent". Abgeleitet davon trägt der Name auch die Bedeutung "die Eifrige" oder "die Ehrgeizige" – wie passend für einen Namen, der sich gegen alle anderen durchsetzen und den ersten Platz auf dem Siegertreppchen ergattern kann! Aber auch immer mehr Mias und Hannahs wird es laut der Auswertung in den kommenden Jahren in den Kitas des Landes geben.

Und so könnte die Top 10 des Jahres 2022 bei den Mädchen aussehen:

  1. Emilia
  2. Mia
  3. Hannah
  4. Sophia
  5. Emma
  6. Ella
  7. Clara
  8. Lina
  9. Ida
  10. Lea

Lese-Tipp: Vom Standesamt abgelehnt: Skurrile Vornamen, die Eltern ihren Kindern geben wollten

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Die beliebtesten Jungennamen 2022

Neben Emilia zählt auch ein Jungenname laut der Auswertung des Namensforschers zurzeit zu den Top-Aufsteigern: Matteo. Bei dem Vornamen handelt es sich um die italienische Form des Namens Matthäus, der sich wiederum vom Hebräischen Mattatjahu abgeleitet und "Geschenk Gottes" bedeutet.

So sieht Bielefelds Prognose für die Top 10 der beliebtesten Jungennamen 2022 aus:

  1. Matteo
  2. Noah
  3. Finn
  4. Elias
  5. Emil
  6. Leon
  7. Henry
  8. Theo
  9. Luca
  10. Luis

Lese-Tipp:

Kurz, aber klangvoll! Die schönsten Babynamen mit 3 Buchstaben

Absteiger 2022: Diese beiden Klassiker verlieren an Beliebtheit

Neben Matteo und Emilia geht es laut Knud Bielefelds Berechnungen im Jahr auch für die Namen Emil und Ida geht es aufwärts. Zwei seit Jahren besonders häufig vergebene Vornamensklassiker scheinen hingegen an Beliebtheit zu verlieren: Für Emma und Ben geht es 2022 bergab. Letzterer taucht in der prognostizierten Top 10 für 2022 sogar gar nicht mehr auf.

Immer gleiche Lieblingsnamen: Warum ändert sich so wenig in der Namens-Top-10?

Noah, Emma, Finn und Clara – immer wieder finden wir dieselben Namen in den Top 10 der am meisten vergebenen deutschen Vornamen. Seit Jahren scheinen die Deutschen am liebsten auf Altbewährtes zurückzugreifen. Verwunderlich findet Namensforscher Knud Bielefeld das nicht. "Namensmoden sind grundsätzlich sehr zäh, so dass es Jahrzehnte dauert, bis sich da wirklich etwas ändert". Ein Name, der neu in den Top 100 auftaucht, braucht laut seiner Auswertungen mitunter zehn bis zwanzig Jahre, bis er es in die Top 10 geschafft hat. "Eine Ausnahme ist der Name Matteo – der ist extrem schnell geklettert. Vor 15 Jahren war das noch ein richtiger Geheimtipp."

Umgekehrt könne es allerdings recht schnell passieren, dass ein eigentlich beliebter Name aus der Bestenliste fliegt. So geschehen mit dem Vornamen Greta, der in den letzten zwei Jahren einen deutlichen Abstieg erlebt. Warum das so ist, hat uns Knud Bielefeld hier erklärt. (dhe)