← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Emilia

Emilia w
Die Eifrige, Die Nachahmerin, Die Ehrgeizige
Herkunft
lateinisch
Bedeutung
Der Mädchenname Emilia stieg in Deutschland in seiner Beliebtheit, als eine kleine zarte junge Frau mit großen Rehbraunen Augen und dunklen Locken „I’m a big big girl in a big big world“ trällerte. Die Schwedin hieß Emilia und führte 1998 wochenlang die deutschen Charts mit ihrem Hit an. An diesen Erfolg konnte die damals 18-Jährige zwar nie wieder anknüpfen, aber ihr Name blieb bis heute. Viele junge Mädchen hören seither auf Emilia. Mittlerweile bevorzugen aber einige auch die Schreibweise Amilia, die nur einen kleinen Tick anders ausgesprochen wird. In seiner Bedeutung gehen beide Formen zurück auf den lateinischen Begriff aemulus „Rivale/Konkurrent“. Abgeleitet davon spricht man bei Emilia/Amilia von der Eifrigen oder der Ehrgeizigen. Gleich vier Namenstage können Emilias pro Jahr feiern. Diese gehen zurück auf die Todestage der verschiedenen Heiligen, die alle unterschiedlichen Schreibformen aufweisen. Unter anderem die heilige Aemiliana mit dem lateinischen Ursprungsnamen und die heilige Emilie de Vialar mit der französischen Variante. Berühmte Namensträger neben der schwedischen Sängerin sind die deutsche Jungschauspielerin Emilia Schüle und die Figur Emilia Galotti aus Gotthold Ephraim Lessing gleichnamigen Trauerspiels. Die männliche Form von Emilia ist Emilio.
Namenstag
5. Januar, 21. März, 24. August, 3. Mai
Berühmte Namensträger
Emilia (Sängerin)
Emilia Schüle (deutsche Schauspielerin)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen