← zurück zur Namenssuche

Namensbedeutung Ida

Ida b
Die Arbeitende, die das Werk vollbringt
Herkunft
althochdeutsch
Bedeutung
Der weibliche Vorname Ida ist ein Überbleibsel des Ursprungsnamens Iduberga/Idaberga. Die einzige Heilige namens Iduberga (Ida von Herzfeld) ist die Schutzpatronin der Schwangeren. Die Bedeutung des Namens leitet sich von dem Wortbestandteil id ab, welches übersetzt aus dem althochdeutschen „Arbeit“ und „Werk“ heißt. Deshalb spricht man bei Ida von „der Arbeitenden, die das Werk vollbringt“. Ida bedeutet aber auch „die Jungfrau“ abgeleitet von der Silbe itis. Denn auch Namen die auf diese Silbe endeten, wurde mit Ida abgekürzt. Der Name, den in seltenen Fällen auch Jungen tragen, war bereits im Mittelalter beliebt. Mitte des 19 Jahrhunderts ging die Vergabe des Namens allerdings stark zurück. Erst seit wenigen Jahren steigerte sich seine Beliebtheit erneut und heute gehört er mit zu den am meisten vergebenen Mädchennamen. Die bekannteste Ida in Deutschland ist eine Figur aus einem Kinderbuch von Astrid Lindgren. Die kleine Schwester von Michel aus Lönneberga heißt nämlich Ida. Die beliebte Kinderbuchautorin Lindgren hat neben Ida zahlreiche, in Skandinavien gebräuchliche Namen, nach Deutschland gebracht und diese hier populär gemacht. Dazu gehören unter anderem Ole (Die Kinder von Bullerbü) und Lotta (Lotta und ihre Geschwister aus der Krachmacherstraße).
Namenstag
13. April, 3 November, 4. September
Berühmte Namensträger
Ida (Schwester von Michel aus Lönneberga)
Vorherige Namen:

Mehr zu Vornamen