Dramatisches Hochwasser-Video aus Belgien

So schnell wird's gefährlich: Hauswand stürzt ein - Bewohner retten sich übers Dach

18. Juli 2021 - 13:57 Uhr

Hochwasser in Belgien reißt halbe Hauswand mit

Nicht nur in Deutschland, auch im benachbarten Belgien hat das Unwetter ganze Orte unter Wasser gesetzt. Im überfluteten Pepinster (Provinz Lüttich) spielten sich dramatische Szenen ab: Auf Fernsehaufnahmen ist zu sehen, wie ein mehrstöckiges Wohnhaus plötzlich teilweise zusammenbricht. Die Anwohner, die auf dem Dach auf Hilfe warten, flüchten schnell auf das Haus nebenan – im Video.

+++ Alle Infos zur aktuellen Wetterlage hier im Unwetter-Live-Ticker +++

Hausbewohner müssen sich über das Dach in Sicherheit bringen

Ein belgisches Fernsehteam filmte den Moment zufällig. Nathalie Dyck, eine Reporterin des Senders VTM interviewt gerade den Bürgermeister der Gemeinde, als die Wassermassen im Hintergrund plötzlich die halbe Hausfront wegspülen. Möbel und Hausrat aus einer Wohnung im oberen Stockwerk stürzen ins Wasser und werden einfach mitgerissen.

Zwei Männer, die mit einer Transportbox für Tiere auf das Hausdach geflüchtet sind, retten sich mit einem Sprung aufs Nachbardach, als ihnen klar wird, dass sie auf dem halb eingestürzten Haus nicht mehr sicher sind.

Tote und Verwüstungen in Belgien nach dem Unwetter

Nach den Überschwemmungen im Westen und Südwesten Deutschlands spitzt sich die Lage nun auch in Belgien und den Niederlanden weiter zu. Über Nacht (Donnerstag auf Freitag) fanden die Einsatzkräfte in der Wallonischen Region weitere Tote. Bisher wurden über 20 Tote in Belgien gemeldet.

Der Ministerpräsident von Wallonien, Elio Di Rupo, sagte dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk RTBF, dass mehrere Häuser eingestürzt seien und vom Hochwasser Betroffene nicht erreicht werden könnten. Der Regen lässt zwar nach, trotzdem ist der Schienenverkehr in ganz Wallonien gestört. Mehr als 20.000 Menschen hatten zeitweise keinen Strom, und in manchen Regionen war das Trinkwasser verunreinigt. (dpa/jgr)

Auch interessant