Was tun bei einem anaphylaktischen Schock?

RTL-Reporterin erleidet Allergie-Schock nach Insektenstich

16. Juli 2021 - 15:37 Uhr

RTL-Reporterin landet nach Wespenstich im Krankenhaus

In diesem schwülwarmen Sommer bleibt kaum jemand gänzlich von Insektenstichen verschont. Und wenn man dann auf einen solchen Piks allergisch reagiert, kann das sogar ziemlich gefährlich werden. Nicht unbedingt merkt man sofort, wie heftig der eigene Körper rebelliert – und ob er vielleicht sogar einen allergischen Schock erleidet. So ging es auch RTL-Reporterin Angela Nagel. Sie landete nach einem Wespenstich im Krankenhaus. Dabei begann erst mal alles ganz harmlos bei ihr: mit starkem Juckreiz.

Wie es dann weiterging, erzählt die Reporterin im Video. Dort gibt auch Allgemeinmediziner Dr. Christoph Specht Tipps, woran Sie einen anaphylaktischen Schock frühzeitig erkennen – und wie Sie im Ernstfall handeln sollten.

Lese-Tipp: Was hat mich denn da gestochen? So unterscheiden Sie Insektenstiche von Mücken, Zecken, Wespen & Co.

Bei einem anaphylaktischen Schock ist schnelles Handeln lebenswichtig!

Der anaphylaktische Schock ist die maximale Reaktion des Immunsystems auf eine Allergie auslösende Substanz. Wie bei jeder allergischen Reaktion wird im Körper der Botenstoff Histamin freigesetzt, in diesem Fall allerdings in sehr großen Mengen. Damit kann der Körper nicht mehr umgehen und es kann ein Kreislaufzusammenbruch und Multiorganversagen eintreten. Da der anaphylaktische Schock lebensbedrohlich ist, muss sofort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen begonnen und der Notarzt gerufen werden.

Wenn Sie nach einem Insektenstich die folgenden Symptome bemerken, sollten Sie sofort den Notruf unter der 112 verständigen:

  • Quaddelbildung, Jucken und/oder Rötungen am ganzen Körper
  • starkes Hitzegefühl
  • Kreislaufprobleme und Schwindel

Lese-Tipp: Sind Mücken in diesem Jahr aggressiver? RTL-Haushaltsexpertin Giselas erleidet Horror-Mückenstich

(dhe)