Hilfe aus Dankbarkeit

Freiwillige aus Syrien packen in den Flutgebieten mit an - weil sie Deutschland etwas zurückgeben wollen

03. August 2021 - 12:43 Uhr

Geflüchtete aus Syrien im Hochwasser-Gebiet im Kreis Ahrweiler

Der Wiederaufbau nach dem Hochwasser wird noch Jahre dauern - und sehr viel Kraft und Geld kosten. Doch die vielen Helfer beim Aufräumen, die machen den erschöpften Menschen auch Mut. Darunter sind auch Gruppen Freiwilliger aus Syrien. Sie organisieren sich selbst und packen an, wo nötig - aus Dankbarkeit.

Anwohner in Ahrweiler begeistert von Hilfe der Freiwilligen

"Wir sind hier zu helfen. Und wir sind da. Hand in Hand mit den Deutschen reparieren wir alles. Egal was. Wir sind dabei", sagt Mouaiad Abedelbi, ein freiwilliger Helfer, der aktuell im Kreis Ahrweiler mit weiteren Geflüchteten richtig mit anpackt. Sie alle sind Männer, die Deutschland etwas zurückgegeben wollen. Über Chatgruppen haben sie sich selbst organisiert, An- und Abreise zahlen sie selbst. "Unsere Jungs haben Erfahrung mit solchen Sachen, mit Katastrophen und jetzt: sie helfen überall, die Straßen aufzuräumen. Und sie renovieren auch die Häuser", erklärt Mouaiad Abedelbi. Die Menschen im Katastrophengebiet sind froh über die vielen Hände, die zupacken. "Sie sind unheimlich, schnell und flink und fleißig und ideenreich wie man jetzt renoviert", sagt uns Elke Terporten aus Ahrweiler.

Die Männer aus Syrien machen Elke Terporten und den anderen Opfern der zerstörerischen Fluten Hoffnung. Ihnen ist es ein Bedürfnis zu helfen. Auch sie haben daheim alles verloren. Und mit ihrer Arbeit wollen sie danke sagen dafür, dass sie mit deutscher Hilfe ein neues Leben beginnen konnten. (vwa/kra)

+++ Alle Meldungen zur aktuellen Wetterlage hier im Unwetter-Live-Ticker +++

Auch interessant