9. November 1989

30 Jahre Mauerfall: Ein Volk steht auf und siegt - Chronologie der Ereignisse

9. November 2019 - 8:01 Uhr

Nicht gewollt: Schabowski gibt Mauer zum Abriss frei

Es ist der 9. November 1989 um kurz vor 19.00 Uhr, als Günter Schabowski auf der Pressekonferenz des SED-Zentralkomitees seine Lesebrille aufsetzt und in seinen Notizen kramt. Schließlich findet er das richtige Blatt und liest die Worte vor, auf die viele DDR-Bürger schon lange warten: "Ständige Ausreisen können über alle Grenzübergangsstellen der DDR zur BRD erfolgen." Es folgt eine kurze Nachfrage: "Ab wann tritt das in Kraft?"

„Sofort... unverzüglich“

ARCHIV - 09.11.1989, Berlin: Ein ernstes Gesicht macht Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Berlin, auf der Pressekonferenz am 09.11.1989. Auf ihr gab Schabowski die Öffnung der Grenze bekan
Schabowski bei der Pressekonferenz des ZK-Politbüros am 9.11.1989
© dpa, dt_fd_gr kno fux pil

Schabowski greift erneut zu seinen Notizen, zögert und sagt schließlich: "Das tritt nach meiner Kenntnis… ist das sofort. Unverzüglich." Erstaunte und ungläubige Gesichter unter den Pressevertretern, erste Journalisten verlassen eilig die sich dem Ende neigende Pressekonferenz, um schnell an den Schreibtisch zu kommen – möglicherweise bahnt sich hier ein einschneidendes historisches Ereignis an. Einige Momente später kommt die folgerichtige Nachfrage eines Reporters: "Herr Schabowski, was wird mit der Mauer jetzt geschehen?" Es folgt eine ausladende Antwort über Frieden, NATO und Abrüstung, die aber im Grunde nicht viel sagt. Muss sie auch nicht. Denn im Grunde hat Schabowski gerade den Abrissbefehl gegeben. Irrtümlich, denn die Regelung soll eigentlich erst am nächsten Tag in Kraft treten. Dieser Irrtum ist das Ergebnis einer sich in Auflösung befindenden Regierung, die die Lage nicht mehr im Griff hat. Dieser Irrtum beschert Deutschland den Mauerfall und die bewegenden unvergesslichen Bilder der folgenden Stunden. Grenzenlose Freude, Menschen, die sich unter Tränen in die Arme fallen. Wiedervereinigung der Menschen, nicht eines Territoriums. Wiedervereinigung auf der Straße.

Ein langer Weg

Der Weg dahin war lang. Zwar war die Wiedervereinigung seit Gründung der BRD 1949 politisches Ziel des Landes. Dass es aber so kommt, und vor allem in was für einem Tempo, schien ziemlich unwahrscheinlich. Aber auf einmal war sie da. Wie nahmen die Dinge so an Fahrt auf, dass es wirklich so weit kam?

Eine kurze Chronologie der Geschehnisse und Entscheidungen des Jahres 1989 in Bildern

Nicht einmal ein Jahr später, am 3. Oktober 1990, schließlich feierte Deutschland seine offizielle Wiedervereinigung.