Mädchen (12) aus Belgien stirbt an Corona

RTL-Medizinexperte Dr. Specht: Kinder sind nach wie vor keine Risikogruppe

02. April 2020 - 9:40 Uhr

Video: Dr. Specht über das Sars-Cov-2-Virus und seine grausamen Folgen

Ein erst 12 Jahre altes Mädchen ist in Belgien an den Folgen des Coronavirus gestorben. Das Kind hatte keine Vorerkrankungen und gehörte damit nicht zur Risikogruppe. Das beunruhigt viele. Wir haben den RTL-Medizinexperten Dr. Christoph Specht gefragt, warum auch Teenager am Coronavirus sterben – in den USA traf es sogar ein Baby.  Die Antworten - im Video.

+++ Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Nach Covid-19-Tod einer 12-Jährigen: Entsetzen in Belgien

Der Tod des 12-jährigen Mädchens aus Belgien hat die Menschen europaweit tief erschüttert. Das Kind hatte in Folge einer Ansteckung mit dem Coronavirus zunächst drei Tage lang Fieber gehabt. Dann habe sich ihr Zustand plötzlich enorm verschlechtert, erklärte der belgische Virologe Steven Van Gucht am Dienstag. "Warum es so schiefgelaufen ist, wissen wir nicht. Es ist aber wichtig, dass das jetzt genau untersucht wird," so Van Gucht.

Es sei aber ebenso wichtig sich jetzt vor Augen zu führen, dass alle Menschen, von 10 Jahren bis ins hohe Alter, Komplikationen entwickeln können, erklärt der Virologe. Auch wenn das für junge Leute nicht der Regel entspreche. Erst vergangene Woche hatte der Tod einer 16-Jährigen bei Paris für Aufsehen gesorgt. Am Wochenende meldeten die Behörden in Portugal den Tod eines 14-Jährigen.

Corona auch für jüngere Menschen gefährlich?

Ist Corona jetzt auch für so junge Menschen ohne Vorerkrankungen gefährlich? "Immer wieder ist es so, auch übrigens bei der Grippe, dass Menschen sterben, die keine Vorerkrankungen haben, auch junge Menschen", sagt Dr. Specht. Warum das so ist, wisse man nicht. "Das wird auch bei Corona vorkommen, aber welche Vorerkrankungen bekannt waren, wird erst eine spätere Untersuchung ergeben", sagt der Mediziner. 

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Kinder nach wie vor keine besondere Risikogruppe

Zur Coronavirus-Risikogruppe zählen vor allem Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, chronisch Kranke und Ältere. So liegt das Durchschnittsalter der deutschen Virus-Toten aktuell bei 80 Jahren. Jetzt gibt es aber auch Fälle mit jüngeren Todesopfern, die keine Vorerkrankungen gehabt haben.

"Der Hintergrund ist ganz einfach, es erkranken jetzt natürlich immer mehr Menschen und wenn die Zahl insgesamt größer ist, dann sind darunter natürlich auch ein paar Kinder", so Dr. Specht. Kinder seien aber nach wie vor keine besondere Risikogruppe. "Sie können erkranken, sie können sich infizieren, haben aber relativ wenige Symptome, trotzdem werden einige schwer krank und vielleicht sogar sterben", erklärt er.

Podcast "Wir und Corona" bei AUDIO NOW

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt in Atem. Wie konnte es zur rasanten Verbreitung kommen und was bedeutet der Ausbruch für unseren Alltag? Warum Wissenschaftler schon lange vor dem Ausbruch vor dem Virus gewarnt haben, erfahren Sie in der TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus".​

Mehr Informationen finden Sie auch in unserem Podcast "Wir und Corona".