RTL News>

1000 Meter Deutschland - RTL-Reporter-Ehepaar diskutiert: Spritsparen wegen Ukrainekrieg - Tempolimit, ja oder nein?

1000 Meter Deutschland

RTL-Reporter-Ehepaar diskutiert: Spritsparen wegen Ukrainekrieg - Tempolimit, ja oder nein?

Spritsparen wegen Ukrainekrieg - Tempolimit, ja oder nein? 1.000 Meter Deutschland

30 weitere Videos

Von Martin und Nadine to Roxel

Steigende Spritpreise, knappe Ressourcen: Auch bei uns machen sich die Auswirkungen des Krieges immer stärker bemerkbar. Nicht nur Politiker von der SPD fordern deshalb jetzt ein Tempolimit – auch weil es Energie spart. Eines der liebsten deutschen Streitthemen. Und deshalb hat auch unser RTL-Reporter-Ehepaar auf ihren 1000 Metern in Zusmarshausen über „Tempolimit, ja oder Nein“ diskutiert. Mehr dazu im Video.

Idylle direkt an der Autobahn

Nadine und Martin to Roxel
Martin to Roxel im Gespräch
RTL

Zusmarshausen hat etwas mehr als 6000 Einwohner und liegt ziemlich idyllisch in Bayern. Allerdings: Direkt an der A8. Die ist seit einiger Zeit ausgebaut und seitdem darf hier jeder so schnell fahren, wie er will. Der Bürgermeister von Zusmarshausen, Bernhard Uhl, fordert jetzt gemeinsam mit den umliegenden Gemeinden ein Tempolimit. Maximale Geschwindigkeit wären dann 130 km/h.

Uhl geht es dabei um mehr Sicherheit, weniger Lärm, aber eben auch ums Energiesparen. „Wir sehen nicht nur, dass wir weniger Lärm und weniger Unfälle auf der Autobahn hätten. Die Einsparung von Treibstoff gehört für mich seit dem 24. Februar dieses Jahres auch mit ganz nach oben auf die Argumentationsliste“, sagt er im Gespräch mit RTL-Reporterin Nadine to Roxel.

E-Mobilität statt "altmodisches" Tempolimit?

Nadine to Roxel macht ein Fernsehinterview.
Nadine to Roxel spricht als Reporterin direkt mit den Betroffenen.
RTL

Ganz anders sieht das der Abgeordnete Fabian Mehring von den Freien Wählern in Bayern. Er trifft sich mit RTL-Reporter Martin to Roxel am Innovationspark Zusmarshausen, dem größten E-Ladepark Europas. Mehring findet ein Tempolimit „altmodisch“. Außerdem soll ein flächendeckendes Tempolimit von 130 gerade mal etwa zwei bis drei Prozent Ersparnis bringen.

"Alle Studien zeigen, dass der Unterschied zwischen 130 und schneller fahren uns leider nicht retten wird aus dieser Abhängigkeit vom Tropf des Kremls. Ich würde mir wünschen, dass wir mit Fahrzeugen auf Wasserstoffbasis, auf Brennstoffzellen-Basis dafür sorgen, dass auch bei schnellem Fahren die Umwelt nicht belastet wird."

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Mehr als die Hälfte der Deutschen will das Tempolimit

Laut ADAC haben 70% aller deutschen Autobahnen kein Tempolimit. Baustellen werden dabei nicht mit eingerechnet. In unserer aktuellen RTL Forsa-Umfrage sprechen sich 57 % der Deutschen für ein Tempolimit aus, nur 39 % sind dagegen. 85 % geben mehr Sicherheit als Grund FÜR ein Tempolimit an, 76 % weil damit CO2 reduziert wird. 52 % wollen so Spritsparen wegen des Ukraine-Krieges.

Auch die Menschen in Zusmarshausen, mit denen wir auf unseren 1000 Metern gesprochen haben sind mehrheitlich für ein Tempolimit. „130 ist schnell genug“, sagt uns Buchhändlerin Berta Hochmuth. „Man braucht nicht mehr und kommt so auch ans Ziel.“

Ob es auf der A8 kommt, ist noch nicht klar. Die Gemeinde wartet noch auf Rückmeldung aus Berlin. Bundesweit und flächendeckend 130 km/h – das ist erstmal vom Tisch. Da steht die FDP auf der Bremse.

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Ob zu Angela Merkel , zu Corona oder zu den Hintergründen zum Anschlag vom Breitscheidplatz – bei RTL+ finden Sie die richtige Reportage für Sie.