Nach Geldregen auf Freeway 5 in Kalifornien

Zwei Festnahmen - FBI sucht mit Fotos nach illegalen Findern

23. November 2021 - 15:37 Uhr

Kalifornische Polizei sucht nach Geldregen auf Freeway 5 nach vermeintlich illegalen Findern

Ernüchterung nach einem unerwarteten Geldregen in der Nähe von San Diego in Kalifornien: Auf dem Freeway 5 waren aus einem gepanzerten Lastwagen Säcke mit Geld gefallen. Sich das in die eigene Tasche zu stecken, ist allerdings nicht erlaubt. Die Polizei konnte jetzt anhand von Handyvideos einige Menschen identifiziert und bestrafen.

Geld vom Freeway 5 gehört nicht den Findern

Denn die Autofahrer hielten an und sammelten das Geld ein. Laut dem US-Amerikanischen Sender "Fox 5" hätten zwar viele von ihnen das Geld der Polizei zurückgegeben, allerdings nicht alle. Es seien zwei Leute festgenommen worden, während weitere mit Konsequenzen zu rechnen hätten. So habe das FBI Fotos veröffentlicht, die verschiedene Personen mit den Scheinen zeigen. Mit ihnen wollen die Beamten sprechen. Sie hätten Geld eingesammelt, das ihnen nicht gehöre.

"Die Leute denken, der Finder kann das Geld behalten, aber so ist das Gesetz nicht", ordnet Anwalt Greg Weisman die Situation bei "Fox 5" ein. Denn wenn man wisse, woher das Geld komme, gehöre es nicht dem Finder. Ob sich der vermeintliche Diebstahl dann überhaupt gelohnt hat? Schließlich haben hauptsächlich 1- und 20-Dollar-Scheine auf der Fahrbahn gelegen… (jmu)