Brandenburg warnt vor gefälschten Impfabsagen

Daran erkennen Sie die gefakten E-Mail-Benachrichtigungen!

Derzeit kursieren in Brandenburg gefälschte Impftermin-Absagen.
Derzeit kursieren in Brandenburg gefälschte Impftermin-Absagen.
© imago images/Steinach, Sascha Steinach via www.imago-images.de, www.imago-images.de

16. April 2021 - 9:53 Uhr

In Brandenburg kursieren gefälschte Impftermin-Absagen

Corona hat Deutschland und die Welt weiter fest im Griff. Gemeinsam mit den AHA-Regeln sind Impfungen derzeit die einzige Möglichkeit, sich vor einer Infektion zu schützen. Umso größer die Enttäuschung, wenn der lang ersehnte Impftermin kurz zuvor per E-Mail abgesagt wird. Doch dabei könnte es sich um eine gefälschte Nachricht handeln, wie aktuell das Land Brandenburg warnt. Wir erklären, woran Sie die Fake-E-Mails erkennen.

​+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

An der Endung erkennen Sie die gefälschten Impfabsagen

Aktuell warnt die Gemeinde Blankenfeld-Mahlow (Kreis Teltow-Fläming) auf ihrer Homepage vor gefälschten Impfterminabsagen. Demnach verschicken die Betrüger die Absagen über die E-Mail-Absenderadresse noreply@impfterminservice.com

Leseempfehlung: Alle 0,2 Sekunden wird geimpft: Wann bin ich mit der Corona-Impfung dran?

Noch sei nicht klar, welche Motivation hinter den gefälschten E-Mails stecke. Gefährlich seien die Nachrichten deshalb, weil die E-Mailadresse sehr vertrauenserweckend aussehe und leicht mit der echten E-Mailadresse des Impfterminservices des Bundes – noreply@impfterminservice.de – verwechselt werden könne.

Lesetipp: Achtung, Phishing-Mails: SO erkennen Sie die gefährlichen Betrüger-E-Mails

Das sollten Sie im Fall der Fälle tun

"Über die E-Mailadresse mit der Endung .com werden gefälschte Nachrichten verbreitet, in welchen die Empfänger über eine angebliche Absage eines Impftermins informiert werden. Diese Nachrichten sind falsch", stellt die Gemeinde auf ihrer Website klar. Und rät: "Sollten Sie eine solche E-Mail zukünftig erhalten oder bereits erhalten haben, löschen Sie die Nachricht unbeachtet."

Der eigentliche Impftermin sei nicht in Gefahr.

Lesetipp: Für die Corona-Impfung einfach zum Hausarzt – was muss ich jetzt wissen?

In Brandenburg wurden bislang fast 600.000 Corona-Impfungen verabreicht

In Brandenburg wurden nach Angaben des Impflogistik-Stabes bisher 598.485 Menschen gegen Corona geimpft (Stand 14. April). Davon wurden 448.918 Personen einmal geimpft, was nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) einer Quote von 17,8 Prozent der Bevölkerung entspricht.

Leseempfehlung: Dritte Corona-Impfung und jährliche Auffrischung notwendig? Pfizer-Chef spricht von "wahrscheinlichem Szenario"

149.567 Menschen aus Brandenburg sind mittlerweile vollständig geimpft. Das entspricht laut RKI einer Quote von 5,9 Prozent.

Jetzt nachschauen: Corona-Impfquote im Überblick: So geht es in Ihrem Bundesland voran

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.

Auch interessant