Großeinsatz in Leipzig Paunsdorf

Mann versucht, mehrere Kinder zu entführen - Haftbefehl erlassen

21. Mai 2021 - 15:03 Uhr

Polizei zerrt Verdächtigen aus Wald

Ein Mann soll versucht haben, im Leipziger Stadtteil Paunsdorf drei Kinder zu entführen. Die Polizei nahm ihn fest. Jetzt wurde gegen den Verdächtigen Haftbefehl erlassen. Wie die Staatsanwaltschaft Leipzig mitteilte, wird ihm versuchter sexueller Missbrauch eines Kindes, die versuchte Entziehung Minderjähriger und Nötigung vorgeworfen.

Verdächtiger soll vor Kita aufgetaucht sein

Mann in Leipzig wird abgeführt
Die Leipziger Polizei hat im Wald einen Mann gefunden und in Handschellen abgeführt.
© RTL

Der 42-Jährige soll vor einer Kita aufgetaucht sein, die Polizei war im Großeinsatz. Während der RTL-Reporter vor Ort recherchierte, kamen plötzlich Polizeibeamte mit einem Mann in Handschellen aus dem Wald. Der Mann wurde in ein Polizeifahrzeug gesetzt und weggebracht. Wie die Polizei bestätigte auf RTL-Anfrage, dass es sich um den Tatverdächtigen handele. Den Polizeieinsatz im Wald zeigen wir im Video.

Eltern in der Gegend auch nach Festnahme besorgt

Auch nachdem der Mann gefasst wurde, machten sich viele Eltern trotzdem noch Sorgen und hoffen, dass die Polizei den Richtigen hat. Das berichtet unserer Reporterin vor Ort. "Wir hatten eigentlich einen Ausflug in den Wald geplant", erzählt einer Mutter. Den hätten sie jetzt aber aus Angst abgesagt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Polizei vernimmt betroffene Eltern und Kinder

Die Polizei in Leipzig leitete nach den Meldungen sofort groß angelegte Suchmaßnahmen ein und vernahm die betroffenen Eltern und Kinder. Über dem Wald, in den der Verdächtige geflohen sein soll, kreiste ein Hubschrauber – die aufwändige Suche führte schließlich zum Erfolg.

Tatort: Paunsdorfer Wäldchen

"Die Kinder sollen jeweils mindestens in der Begleitung eines Erwachsenen gewesen sein", sagte Polizeisprecherin Maria Braunsdorf zu RTL. Der erste Hinweis ging um 6:45 Uhr bei der Polizei ein. Alle drei Fälle sollen sich an drei Orten im Paunsdorfer Wäldchen abgespielt haben. Die Tatorte sollen nahe beieinander und in der Nähe der Kita "Kleiner Kiebitz" liegen.

Der Mann hatte es offenbar auf zwei Mädchen im alter von vier Jahren abgesehen, die gerade von ihren Eltern zum Kindergarten gebracht wurden. Auch einer Siebenjährigen auf dem Weg in die Schule näherte er sich. "Auf Grund des energischen Verhaltens der Kinder, deren Eltern und Passanten ließ der Mann von seinem Vorhaben ab und flüchtete", erklärte die Polizei in einer Mitteilung.

Laut einer Zeugin soll der Täter die Mutter eines Kindes auf dem Weg zur Kita angesprochen haben. Als die Mutter antworten wollte, soll der Mann ihr Kind entrissen haben. Mit Hilfe einer anderen Frau konnte die Mutter ihr Kind aber wieder zurückholen. 

Polizei untersucht weiteren Vorfall in Leipzig

Die Polizei prüft im Zusammenhang mit den versuchten Entführungen auch noch einen weiteren Fall. Ein Mann habe am Morgen in der nähe des Paunsdorfer Wäldchens einen Auto angehalten, teilte die Polizei mit. Die 26-jährige Fahrerin berichtete, dass der Unbekannte, sie in der Paunsdorfer Wiesenstraße angesprochen habe. Er wollte in ihr Auto einsteigen und gefahren werden. Als die junge Frau ablehnte, schlug der Mann auf sie ein und floh. Ob es sich bei dem Angreifer um den mutmaßlichen Entführer handelt, ist noch unklar.