Fatale Fehleinschätzung

Vermeintliches Covid-Symptom! Husten entpuppt sich als Krebs

Mit ihrer Mutter: Die 23-jährige Chloe bekam nach langanhaltendem Husten plötzlich eine Krebsdiagnose.
Mit ihrer Mutter: Die 23-jährige Chloe bekam nach langanhaltendem Husten plötzlich eine Krebsdiagnose.
© Caters News Agency

15. Dezember 2021 - 10:41 Uhr

Vermeintliche Corona-Erkrankung wird plötzlich zur Krebsdiagnose

Sie dachte, jetzt hätte sie sich mit Corona angesteckt. Doch die Diagnose, die sie erhält, wirft sie völlig aus der Bahn: Die 23-jährige Chloe Girardier aus Großbritannien hat Krebs. Der Husten, den sie monatelang für ein Corona-Symptom hielt, verändert ihr Leben schlagartig.

Lese-Tipp: Krebs-Früherkennung: Das sind die wichtigsten Vorsorge-Untersuchungen

Auf eine Untersuchung muss Chloe lange warten

Chloe Girardier glaubte lange, dass das, was sie sich im Juli zugezogen hatte, eine Erkältung ist. Doch der Reizhusten blieb hartnäckig, und das über Wochen, wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet. Die junge Britin aus Harrogate in der Grafschaft New Yorkshire machte sich Sorgen. Ein persönlicher Arzttermin wurde ihr laut eigenen Aussagen zunächst verweigert. Man habe ihr immer wieder gesagt, dass sie keinen Anspruch auf einen dringenden Termin habe, weil es nur ein Husten sei. Als sie endlich einen Termin hatte, sei sie gefragt worden, ob sie auf Covid getestet sei. Doch ein Husten bedeutet nicht zwangsläufig eine Corona-Erkrankung. Chloe habe sich nicht verstanden gefühlt. Sie habe des Gefühl gehabt, die Leute starren sie an, wenn sie hustete – hätten angenommen, sie müsse Corona haben.

Sie habe außerdem Antibiotika, Inhalatoren und Tabletten gegen Sodbrennen erhalten – alles ohne Erfolg. Nach ganzen sieben Arztterminen hatte Chloe genug. Sie stellte fest, dass sie abgenommen hatte und verlangte eine Röntgenuntersuchung ihres Brustkorbs, um herauszufinden, was die Ursache für ihren anhaltenden Husten war.

Röntgenergebnisse bringen Klarheit - es ist Krebs!

Die Ärzte entdeckten durch die Untersuchung eine rund elf Zentimeter große Masse auf Chloes Brust. Am 3. Dezember erhielt sie schließlich die Diagnose: Krebs. Ihr wurde mitgeteilt, dass sie an einem Hodgkin-Lymphom erkrankt ist, einer seltenen Krebsart des Lymphsystems. Andauernder Husten und Gewichtsverlust sind häufige Symptome der Krankheit.

Wie "The Sun" berichtet, beginnt Chloe nun kurz vor Weihnachten eine Chemotherapie. Die junge Frau ist sauer auf die Ärzte. Sie habe das Gefühl, aufgrund ihres Alters lange Zeit vertröstet worden zu sein.

Ein Lichtblick für Chloe: Es handelt sich um einen der am einfachsten zu behandelnden Krebsarten. Mit ihrem Freund Jack hat sie sich gerade erst ein Haus gekauft. Sie möchte andere junge Menschen nun dazu ermutigen, auf eine Untersuchung zu bestehen, wenn sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt. (evo)