"Es war keine Gruppenvergewaltigung"

Abend auf Mallorca mit den Verdächtigen verbracht: Das sagen zwei Zeuginnen

9. Juli 2019 - 13:25 Uhr

Was ist in dem Hotelzimmer in Cala Rajada passiert?

Nach der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 18-jährigen Deutschen auf Mallorca sitzen zwei deutsche Partyurlauber in Untersuchungshaft. Die Ermittler versuchen nun zu klären, was sich in der Nacht auf den 4. Juli im Hotel auf der Ferieninsel abgespielt hat. RTL-Reporterin Melanie Britz hat mit zwei jungen Frauen gesprochen, die die Beschuldigten ein paar Tage vorher kennengelernt hatten und auch an dem Abend mit der Gruppe gefeiert haben. Im Video erzählen die Mädchen, wie der Abend aus ihrer Sicht lief und was sie beobachtet haben.

„Die Stimmung war gut"

Festnahme auf Mallorca
Auf Mallorca wurde eine Gruppe Touristen festgenommen. (Foto: Ultima Hora)
© Pressebild

Die beiden können sich nicht vorstellen, dass die Männer jemanden vergewaltigt haben sollen. Das haben sie auch der Polizei erzählt. "Wir waren erst im Club, dann am Strand und wir kamen so gegen vier zurück zum Hotel und die saßen alle unten am Pool", erzählt eine der beiden. Die Stimmung sei gut gewesen.

Die fünf jungen Männer kamen nach Cala Rajada, um Party zu machen. Kurz bevor sie ihren Heimflug von Mallorca nach Deutschland antreten konnten, wurden sie am Flughafen festgenommen. Die 18-Jährige hatte bei der Polizei ausgesagt, sie sei von zwei Männern auf dem Hotelzimmer vergewaltigt worden. Zwei weitere hätten zugeschaut. Drei Männer aus der Gruppe konnten inzwischen ein Alibi nachweisen und wurden aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die anderen beiden sitzen ohne Möglichkeit auf Kaution in U-Haft.

Die Frauen kennen die Verdächtigen in U-Haft

Eine der Zeuginnen, mit denen die RTL-Reporterin gesprochen hat, hat den Abend vorher mit dem mutmaßlichen Haupttäter verbracht. Sie sei auch alleine mit ihm auf dem Zimmer gewesen. Passiert sei aber nichts. "Klar wir hatten was getrunken. Aber als ich dann meinte, ich möchte nichts von ihm, hat er mich in Ruhe gelassen", erzählt die junge Frau im Interview. "Wir haben dann noch ein bisschen weitergesprochen und er hat mich dann hoch auf mein Zimmer gebracht."

Auch den anderen Verdächtigen, der nun in Untersuchungshaft sitzt, kennen die jungen Frauen. Er habe nach der mutmaßlichen Vergewaltigung sogar noch bei ihnen im Zimmer übernachtet, erzählen sie. "Er hat uns auch nicht angefasst oder uns belästigt. Er hat uns komplett in Ruhe gelassen und wurde am nächsten Morgen abgeholt von seiner Familie." Sie glauben auch nicht, dass es eine Gruppenvergewaltigung gewesen sein kann, denn sie wären die ganze Zeit mit zwei der Männer am Strand gewesen.

Sie sahen auch das mutmaßliche Opfer

Mutmaßliche Gruppenvergewaltigung in diesem Hotel in Cala Ratjada
Hotel in Cala Ratjada: Hier soll die Gruppenvergewaltigung passiert sein
© RTL

Das mutmaßliche Opfer haben die beiden Zeuginnen an dem Abend ebenfalls gesehen. "Sie hat nicht wirklich den Eindruck gemacht, dass sie vergewaltigt worden ist", sagt eine der beiden. Nachdem die mutmaßliche Vergewaltigung bereits passiert sein soll, kam ihr die 18-Jährige entgegen und habe ihr sogar noch ein Kompliment für ein Bauchnabelpiercing gemacht. Dabei sei die junge Frau ganz normal und gefasst gewesen.

"Und dann ist sie mir nachts gegen viertel nach fünf noch mal entgegen gekommen – voll am heulen. Sie hat dann mit ihrer Freundin und einem anderen Jungen noch zusammen gestanden. Ich habe gefragt, ob alles in Ordnung ist, sie meinte ja", erzählt die Zeugin. Warum die 18-Jährige da plötzlich weinte, weiß sie nicht genau.

Einer aus der Gruppe der Männer sagt, dass nur einer von ihnen Sex mit der 18-Jährigen hatte und das sei einvernehmlich gewesen. Damit steht es nun Aussage gegen Aussage. Im Krankenhaus fanden sich bei einer Untersuchung aber Hinweise auf sexuelle Gewalt. Was sich wirklich in dem Hotelzimmer auf Mallorca abspielte, müssen nun die Ermittlungen ans Licht bringen. Die spanischen Behörden wollen erst einmal keine weiteren Details zu dem Fall bekannt geben.