Uni in den USA beurlaubt Allyn Walker

Professor findet es nicht unmoralisch, wenn sich jemand von Kindern angezogen fühlt

Allyn Walker wurde wegen den Aussagen zu pädophilen Neigungen beurlaubt.
Allyn Walker wurde wegen den Aussagen zu pädophilen Neigungen beurlaubt.
© youtube/Prostata Foundation, FNG, INW [infoNetwork]

18. November 2021 - 17:35 Uhr

Virginia: Professor Allyn Walker nach umstrittenen Äußerungen beurlaubt

Diese Aussage sorgt erst einmal für Kopfschütteln: Es sei für Erwachsene nicht immer unmoralisch, sich sexuell zu Kindern hingezogen zu fühlen. Das meint Professor Allyn Walker von der Old Dominion University in Virginia, wie die Zeitung "Metro" berichtet. Denn laut Walker, sage die Etikettierung einer Person anhand ihrer sexuellen Wünsche nichts über ihre Moral aus. Die Uni beurlaubte die Lehrkraft wegen dieser Aussagen.

Allyn Walker: Keine Moral oder Unmoral mit der Anziehung zu jemandem.

Walker, Assistenzprofessor für Soziologie und Strafjustiz an der Old Dominion University in Virginia, äußerte diese Meinung in einem Interview mit der Prostasia Foundation, einer Kinderschutzorganisation mit Sitz in San Francisco.

Seiner Meinung nach sollten Pädophile auch lieber mit dem Begriff "von Minderjährigen angezogen" bezeichnet werden. Dadurch seien Betroffene weniger gebrandmarkt. "Aus meiner Sicht gibt es keine Moral oder Unmoral, die mit der Anziehung zu jemandem verbunden ist, weil niemand kontrollieren kann, zu wem er sich hingezogen fühlt", sagte Walker. "Es ist unser Verhalten, auf diese Anziehungskraft zu reagieren, das entweder in Ordnung ist oder nicht in Ordnung ist." Bedeutet also im Klartext: Kinder attraktiv finden an sich ist nicht unmoralisch. Die Frage ist, ob man diesen Neigungen nachgibt oder nicht.

Lese-Tipp: Präventions-Therapie "Kein Täter werden" zeigt Erfolg

Viel Kritik an Allyn Walkers Aussagen

Laut dem "Metro"-Bericht soll Professor Allyn Walker viel Kritik für diese Aussagen bekommen. So habe der Arbeitgeber, die Old Dominion University in Virginia, mitgeteilt, dass Walker beurlaubt sei. "Die Reaktionen auf Dr. Walkers Forschung und Buch haben zu Bedenken hinsichtlich ihrer Sicherheit und der des Campus geführt. Darüber hinaus hat die Kontroverse über die Forschung von Dr. Walker das Campus- und Gemeinschaftsumfeld gestört und die Mission der Institution, zu lehren und zu lernen, beeinträchtigt", heißt es in einer Erklärung.

Auch viele Internetuser hätten Walkers Aussagen laut "Metro" als Versuch kritisiert, Pädophilie zu "normalisieren". Zu den Vorwürfen äußerte sich Walker in einer gemeinsamen Erklärung mit der Universität: "Ich möchte klarstellen: Sexueller Missbrauch von Kindern ist ein unentschuldbares Verbrechen", so Walker. "Als Assistenzprofessor für Soziologie und Strafjustiz ist es das Ziel meiner Forschung, Kriminalität zu verhindern." (jmu)