USA befürchtet Angriff "unter falscher Flagge"

US-Präsident Biden warnt vor russischen Chemiewaffen: "Wir sollten vorsichtig sein, was uns bevorsteht"

 President Joe Biden announces actions to continue to hold Russia accountable for its war on Ukraine in the Roosevelt Room of the White House on March 8, 2022 in Washington, DC. The Biden administration has called Russia s attack on the Ukraine unpro
Der US-Präsident Joe Biden warnt vor russischen Chemiewaffen. (Archivbild)
www.imago-images.de, IMAGO/UPI Photo, IMAGO/Oliver Contreras

Schreckt Russlands Präsident Wladimir Putin vor nichts zurück? US-Präsident Joe Biden warnt nun vor möglichen weiteren Kreml-Plänen: dem Einsatz von Chemie- und Biowaffen. Für die USA gebe es klare Zeichen dafür, dass Putin den Einsatz dieser Waffen in Erwägung ziehe, so Biden in einer Rede vor Führungskräften verschiedener Unternehmen am Montagabend. Eines der Instrumente, die Putin aber am ehesten einsetzen werde, seien Cyberangriffe. Der US-Präsident forderte Firmen in den USA auf, ihre Schutzmaßnahmen zu stärken.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

Chemie- und Biowaffen: Biden befürchtet Angriff unter "falscher Flagge"

Russland behauptet, die Ukraine habe biologische und chemische Waffen – für die USA deutliche Warnsignale. Denn: „Er (Putin) hat in der Vergangenheit bereits Chemiewaffen eingesetzt, und wir sollten vorsichtig sein, was uns bevorsteht“, sagte Joe Biden.

Russland hatte den USA und der Ukraine vorgeworfen, auf ukrainischem Boden biologische Waffen zu entwickeln. Internationale Faktenchecker hatten Behauptungen über ein angebliches Netz derartiger Labore bereits entkräftet. Die US-Regierung wies die russischen Behauptungen als Lüge zurück und warnte vor einem möglichen russischen Angriff unter „falscher Flagge“.

Lese-Tipp: Sanktionen – Tochter von Putin-Sprecher sauer über Reiseverbot

Im Video: Putins Truppen schießen auf Demonstranten

Hier schießen Putins Truppen auf Demonstranten Ukraine Aktuell
02:28 min
Ukraine Aktuell
Hier schießen Putins Truppen auf Demonstranten

30 weitere Videos

„Wir sind nicht auf einen Konflikt aus, aber wenn Russland einen Cyberangriff startet, werden wir reagieren“

Neben gefährlichen Chemiewaffen gebe es laut Biden vor allem immer wieder Hinweise auf mögliche Cyberangriffe. Russland habe eine sehr „ausgeklügelte Cyber-Kapazität“, sagte Biden. Daher appellierte der US-Präsident an die Unternehmen: „Sie haben die Macht, die Kapazität und die Verantwortung, die Cybersicherheit und die Widerstandsfähigkeit der kritischen Dienste und Technologien zu stärken, auf die sich die Amerikaner verlassen.

Sollte Russland mit Cyberattacken als Reaktion auf die Wirtschaftssanktionen reagieren, werde die USA nicht nur zuschauen. „Wir sind nicht auf einen Konflikt mit Russland aus, aber wenn Russland einen Cyberangriff gegen die Vereinigten Staaten startet, werden wir darauf reagieren“, drohte die für Cybersicherheit zuständige Sicherheitsberaterin Anne Neuberger.

Zwar gebe es noch keine Gewissheit, dass Russland Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen durchführen werde – aber die USA sehe mögliche Vorbereitungen.

Daher forderte die US-Regierung Unternehmen auf, mehrstufige Authentifizierung auf ihren Systemen zu verwenden. Firmen sollten ihre Daten außerdem verschlüsseln und Notfallpläne ausarbeiten. Zudem sollten Firmen sich proaktiv mit Außenstellen der Bundespolizei FBI in Verbindung setzen. (jaw/dpa)

So können Sie den Menschen in der Ukraine helfen

Helfen Sie Familien in der Ukraine! Der RTL-Spendenmarathon garantiert: Jeder Cent kommt an. Alle Infos und Spendenmöglichkeiten hier!