14. Juni 2019 - 10:27 Uhr

Sturm überrascht Partygäste in Blankensee

Als sie das Gewitter bemerkten, da war es schon zu spät. Seit Tagen wüten schwere Unwetter im Osten Deutschlands. Am Mittwochabend wurden Gäste eines Polterabends in Brandenburg von einem Sturm überrascht. Sieben der Gäste aus Blankensee wurden dabei schwer verletzt.

Sieben Menschen im Krankenhaus

"Die Gefahr konnte man in dem Moment nicht ahnen", erklärte Mirko Moll von der Feuerwehr Blankensee. "Das Gewitter kam so schnell und die Sturmböe war so schnell und so stark mit der Wucht - man konnte gar nicht reagieren." Die Gäste des Polterabends hätten sich gerade im Freien aufgehalten, als sie von dem Unwetter überrascht wurden. Ein herabstürzender Ast begrub die 30 Gäste unter sich. Sieben von ihnen wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

320 Feuerwehreinsätze in Berlin

Auch in Berlin gab es schwere Unwetter. Hier rief die Feuerwehr kurzzeitig den Ausnahmezustand aus. Die Einsatzkräfte rückten 320 Mal aus. Für knapp zwei Stunden mussten alle Fernzüge am Berliner Hauptbahnhof stehen blieben.

Im brandenburgischen Oranienburg brach eine Baumkrone ab und stürzte auf Zelte, in denen Zeugen Jehovas gerade ein Fest feierten. Dabei wurden elf Menschen verletzt. Aus Angst davor, dass noch weitere Äste abbrechen könnten, sperrte die Feuerwehr den Bereich ab.

In Ostdeutschland wurden Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Kilometern pro Stunde gemessen.