Autobahn gesperrt

Unfall auf A3 bei Frankfurt: Zwei Tote, zwei Verletzte - Lkw-Führerhaus brennt

28. Januar 2022 - 13:21 Uhr

Am Donnerstagabend kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 bei Frankfurt am Main. Mittlerweile ist bekannt, dass zwei Personen starben und zwei weitere verletzt wurden. Eine Person verstarb direkt am Unfallort, der Beifahrer eines Sprinter erlag in der Nacht im Krankenhaus seinen Verletzungen. Zwischen dem Frankfurter Kreuz und Kelsterbach wurde die Fahrbahn nach Feuerwehr-Angaben in beiden Richtungen wegen Löscharbeiten gesperrt.

Autobahn 3: Feuerwehr Frankfurt twittert über schweren Unfall

Laut der Feuerwehr Frankfurt hat es zwischen einem Lkw, einem Kleintransporter und einem PKW einen schweren Unfall gegeben. Laut aktuellen Erkenntnissen geriet gegen 21 Uhr ein Autofahrer auf dem linken Fahrstreifen ins Schleudern und kollidierte mit einem Lastkraftwagen auf dem rechten Fahrspur. Daraufhin soll der LKW über die komplette Fahrbahn geschleudert sein und prallte in die Mittelleitplanke. Der Anhänger des Lkws stürzte um und blieb seitlich auf der Fahrbahn liegen. Ein Sprinter prallte frontal in den LKW. Der vordere Teil des Lkws geriet innerhalb kürzester Zeit in Brand. Der Fahrer wurde in der Kabine eingeklemmt und erlitt tödliche Verletzungen. Auch die Fahrinsassen des Sprinters wurden beim Zusammenstoß eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Beide wurden schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. In der Nacht starb der 44-jährige Beifahrer des Sprinter an seinen schweren Verletzungen. Der 28-jährige Autofahrer wurde nach aktuellem Ermittlungsstand leicht verletzt. Zwei Polizeibeamte, die ebenfalls am Unfallort waren, wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ebenfalls ins Krankenhaus gebracht, konnten aber zwischenzeitlich wieder entlassen werden.

+++ Weitere Nachrichten und Videos aus Frankfurt +++

Um den genauen Unfallhergang aufzuklären wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen. Die beteiligten Fahrzeuge wurde sichergestellt. Nach aktuellen Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf mehrere hunderttausend Euro.

Während der Rettungs- und Löscharbeiten musste die BAB 3 zunächst vollgesperrt werden. Die Sperrung der Fahrbahn in Fahrtrichtung Würzburg konnte nach deren Abschluss sukzessive aufgehoben werden. Die Vollsperrung in Fahrtrichtung Köln dauerte aufgrund der Bergungsarbeiten bis in die Morgenstunden des heutigen Tages an.(vdü)