Alles für ein TikTok Video?

Tödliche Mutprobe! Zwillingsschwestern suchten immer wieder den Kick

Die Bundespolizei ermittelt, ob die Schwestern gerade ein TikTok Video drehen, als sie vom Zug erfasst werden.
Die Bundespolizei ermittelt, ob die Schwestern gerade ein TikTok-Video gedreht haben, als sie vom Zug erfasst wurden.
deutsche presse agentur

Zwei 18-jährige Zwillingsschwestern sind am Dienstagabend auf Bahnschienen in der Nähe des Bahnhofs Hamburg-Allermöhe von einem Regionalexpress erfasst worden. Eine Schwester stirbt noch am Unfallort, die andere liegt nach wie vor schwer verletzt im Krankenhaus. Die Zwei sollen sich immer wieder nach Einbruch der Dunkelheit in gefährliche Situationen an Hamburger Bahnhöfen gebracht haben. Sie haben Videos für die Social-Media-Plattform TikTok gedreht. Dabei tranken sie nicht selten Alkohol, wie BILD berichtet. Für eine der beiden endet dieser Nervenkitzel am Dienstagabend tödlich. Ihre Zwillingsschwester liegt schwer verletzt im Krankenhaus.

Zwillingsschwestern von Regionalzug erfasst 18-Jährige tot
01:02 min
18-Jährige tot
Zwillingsschwestern von Regionalzug erfasst

30 weitere Videos

Schwestern begeben sich immer wieder in Lebensgefahr

Wie Bild berichtet geht aus den Videos auf den TikTok Kanälen der Mädchen hervor, dass sie in den Wochen vor dem Unglück immer häufiger den Kick auf den Gleisen gesucht haben. So sollen die Zwillingsschwestern Anfang Januar mehrere Videos im Gleisbett in Hamburg gedreht haben. Zwei Wochen später lösen sie einen Bundespolizeieinsatz aus. Der Grund: Die Schwestern treiben sich bei Nettelnburg auf den Gleisen herum, sollen sogar mit einer S-Bahn nach Hamburg Aumühle „surfen“.

Ex-GNTM-Star Neele Bronst erlebt das Unglück aus der Nähe

Eine, die die tödliche Mutprobe aus nächster Nähe beobachtet, ist die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Neele Bronst. Die 26-Jährige wollte nur ihren kleinen Sohn bei einer Freundin abholen, sie Zeugin des tragischen Bahnunglücks in Hamburg-Allermöhe wird.

Auf Instagram erzählt die 26-jährige Schönheit ihren Followern am Mittwoch, was genau passiert ist.

Sie ist ganz in der Nähe, als das Unglück auf den Gleisen passiert.
Neele Bronst ist ganz in der Nähe, als das Unglück auf den Gleisen in Hamburg-Allermöhe passiert.
deutsche presse agentur
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Bundespolizei wartet auf Vernehmung der Zeugin

Der Zustand der schwer verletzten Schwester sei nach wie vor kritisch, sagt der Sprecher der Bundespolizei im Gespräch mit RTL. Sie habe deshalb auch nicht verhört werden können. Von ihrer Aussage erhofft sich die Bundespolizei klären zu können, was am Dienstagabend am S-Bahnhof genau passiert ist. (adr)