Worauf sollten Sie achten?

Stromanbieter wechseln: Mit diesen Tricks hunderte Euro sparen

Strom und Geld zu sparen, ist gar nicht so schwierig!
Strom und Geld zu sparen, ist gar nicht so schwierig!
© Picture-Factory - Fotolia, Picture-Factory

02. März 2021 - 16:16 Uhr

Strompreise hoch wie nie: Wie sparen wir trotzdem Geld?

Strompreise schießen in die Höhe: von Jahr zu Jahr wird Strom in Deutschland immer teurer. Sinkende Preise sind trotz des angekündigten Klimapakets im Jahr 2021 aussichtslos und wuchern auf einem Rekordniveau vor sich hin. Laut Verivox erhöhen bis April 86 Stromversorger Ihre Preise um im Schnitt 8,1 Prozent. Eine Familie mit einem Stromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden im Jahr muss sich auf Mehrkosten von ca. 100 Euro pro Jahr einstellen.

  • Tipp: Wer seinen Stromanbieter wechselt, kann Geld sparen! Die Strompreise unterscheiden sich je nach Anbieter immens: von 27 bis hin zu 40 Cent pro Kilowattstunde ist alles dabei. Der Vergleich von Anbietern für Strom und Gas lohnt sich!

Stromanbieter: Wechseldienste können Ihnen Geld sparen

Umgehen Sie die Preiserhöhungen und sparen zusätzlich Geld: Wechseln Sie zu einem anderen Stromanbieter. Der Wechsel ist häufig einfacher als gedacht und lohnt sich fast immer. Viele Vergleichsportale wie Verivox*, Check24*, remind.me oder auch unser RTL.de Strom-Vergleich finden für Ihre Umgebung den günstigsten Anbieter und helfen Ihnen beim Geldsparen.

Energieanbieter kündigen: Erleichtern Wechseldienste den Stromwechsel?

Oft fehlt es an Zeit und Muße, sich mit den Strompreisen zu befassen und sich um den günstigsten Deal zu kümmern. Wechseldienste nehmen Ihnen die Arbeit ab: Preise vergleichen, Anbieter kündigen und in den besten Tarif wechseln – ab sofort nicht mehr Ihre Sorge.

Wann lohnen sich die Dienste? Wechseldienste lohnen sich besonders, da sie die Preise stetig im Blick behalten und selbstständig zum günstigsten Tarif wechseln.So sparen Sie bei einem Anbieterwechsel bis zu 300 Euro. Stiftung Warentest hat Wechseldienste unter die Lupe genommen und vier Anbieter als "sehr gut" bewertet. Welche Wechseldienste das sind, erfahren Sie im Video.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Die einfache Alternative: Vergleichsportale für den Anbieter-Check

Vergleichsportale wie Verivox* und Check 24* bietet Ihnen einen guten Überblick und helfen Ihnen auch beim Wechsel zum besten Anbieter für Strom oder Gas – dabei können Sie insgesamt sogar bis zu 720 Euro sparen. Hierbei wählen Sie sich selbst den preiswertesten Anbieter aus und welchseln nach Auslaufen des Vetrags zum nächsten.

Achtung! Am besten notieren Sie sich das Datum, damit Sie Ihre Chance zum Geld sparen nach Ablauf der Vetragsdauer nicht verpassen. Wer sparen will, wechselt rechtzeitig zum nächsten billigen Anbieter. Der Vorteil: bei Vergleichsportalen können Sie Boni und anfänglich lockenden Preise vergleichen, die Sie zur effektiven monatlichen Gebühr verrechnen können.

🛒Zum Vergleichsportal: Anbieter bei Verivox finden*

🛒Zum Vergleichsportal: Abieter bei Check24 finden*

Die wichtigsten Fragen zum Stromanbieterwechsel

Wer kann den Stromanbieter wechseln?
Wer eine eigene Rechnung von einem Stromanbieter erhält, kann ganz einfach wechseln. Übernimmt der Vermieter die Abrechnung mit dem Stromversorger, sollte man ihn bitten, zu einem günstigeren Anbieter zu wechseln.

Wie finde ich den günstigsten Energieanbieter?
Um den günstigsten Stromversorger zu finden, brauchen Sie nur die eigene Postleitzahl und den jährlichen Stromverbrauch. Ist ihre letzte Stromrechnung gerade nicht zur Hand, können Sie den Verbrauch zunächst auch erst einmal schätzen:

  • Singles: 1.500 kWh/Jahr
  • Paare: 2.800 kWh/Jahr
  • Familien: 4.000 kWh/Jahr
  • Großfamilien: 6.000 kWh/Jahr

Wir beantworten Ihre Fragen zum Stromanbieter-Wechsel

Worauf sollte ich bei der Auswahl meines neuen Energieanbieters besonders achten?

Stiftung Warentest empfiehlt, im Vergleichsrechner den Reiter 'Erweiterte Einstellungen' anzuklicken. Dann Vertragslaufzeit bis 24 Monate und Vertragsverlängerung 'bis 3 Monate' einstellen. Tarife pro Anbieter: 'alle'. Wegklicken sollten Sie 'einmalige Boni', und 'Tarife mit hoher Kundenempfehlungsquote'. Dann mit 'neu berechnen' die Suche starten. Tipp: Oft sind sogar Ökostromtarife billiger als der alte Stromversorger! Oder Sie überlassen die Wechsel-Formalitäten einfach Wechselservice-Anbietern wie remind.me. Wie genau der Service funktioniert, zeigen wir Ihnen hier.

Wie kann ich meinen Stromversorger wechseln?
Der Stromanbieter-Wechsel geht schnell und einfach. Oft genügt es schon, sich beim neuen Anbieter anzumelden: das können Sie direkt online tun.

Wann muss ich meinem alten Stromanbieter selbst kündigen?
Selbst kündigen müssen Sie nur, wenn Sie bereits einmal gewechselt hatten – 83 Prozent haben dies jedoch noch nie getan. Sie haben ein Sonderkündigungsrecht, wenn Sie eine Nachricht über eine Preiserhöhung bekommen. Schnelles Handeln ist gefragt: Das Sonderkündigungsrecht besteht manchmal nicht einmal zwei Wochen lang. Auf dem Wechselauftrag vermerken Sie, dass Sie bereits selbst gekündigt haben. Legen Sie bestsenfalls eine Kopie Ihrer Kündigung bei.

Wie formuliere ich die Kündigung?
Geben Sie im Kündigungsschreiben nicht nur Namen und Adresse sondern auch Zähler- und Kundennummer an. Achten Sie auf Zahlendreher! Schreiben Sie: "Ich kündige den Vertrag mit Ihnen zu dem Zeitpunkt, an dem die angekündigte Preiserhöhung in Kraft treten soll." Machen Sie eine Kopie dieses Briefes und schicken den Brief dann als Einschreiben mit Rückschein an Ihren alten Stromanbieter.

Kostet der Wechsel etwas?
Nein, der Stromanbieter-Wechsel ist kostenlos! Es gibt keine versteckten Kosten.

Wie lange dauert der Wechsel?
Wer zuvor noch nie gewechselt hat, wechselt innerhalb von 14 Tagen. Wer bereits einmal gewechselt hat, muss die Vertragslaufzeit einhalten. Bei Preiserhöhungen gibt es jedoch ein zweiwöchiges Sonderkündigungsrecht.

Muss für den Stromanbieterwechsel ein Monteur ins Haus kommen?

Nein, am Stromzähler und den Leitungen ändert sich durch den Wechsel nichts. Geht einmal etwas kaputt, kümmert sich nach wie vor der örtliche Netzbetreiber um alles.

Kann es durch den Wechsel zu Stromausfällen kommen?

Nein, die Versorgung mit Strom ist gesetzlich garantiert. Am Strom selbst ändert sich nichts und auch falls der Wechsel scheitern sollte, werden sie durchgehend mit Strom versorgt.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.