Eine Immuntherapie gibt ihr Hoffnung - doch die ist sehr teuer!

Seltene Krebserkrankung: Kita kämpft für ihre Leiterin

06. September 2019 - 16:18 Uhr

Schocknachricht für lebenslustige Frau

Nur eine teure Immuntherapie kann vielleicht das Leben der sportlichen Powerfrau Anja Balthasar retten. Um die 54-Jährige bangen nicht nur ihre beiden eigenen 13 und 17 Jahre alten Kinder, auch 40 Kitakinder aus Hannover sorgen sich um ihre warmherzige Leiterin. Im Video zeigt Anja Balthasar, wie tapfer sie mit ihrer Erkrankung umgeht.

Kinder sammeln Spenden für teure Behandlung

Alle ziehen an einem Strang! Weil Anja Balthasar eine sehr seltene und aggressive Form von Gebärmutterkrebs hat, hilft keine Chemotherapie. Auch eine Bestrahlung ist nicht möglich. Ihre letzte Hoffnung ist die Immuntherapie. Doch die kostet mehr als das Jahresgehalt der 54-Jährigen und das kann sich die Pädagogin nicht leisten. Eltern und Kinder der spanisch-deutschen Kindertagesstätte in Hannover wollen jetzt gemeinsam das notwendige Geld beschaffen. Wie toll die Kita ihre Leiterin unterstützt und wie gerührt diese von der Unterstützung ist, sehen Sie im Video.

Gebärmutter und Lymphknoten betroffen

Anja Balthasar leidet unter einem endometrialem Stromasarkom im Uterus. Das bedeutet, dass sie einen bösartigen Tumor in der Gebärmutter hatte und weitere Tumoren wachsen. Auch ihre Lymphknoten sind schon betroffen. Gebärmutter und Eierstöcke wurden ihr entfernt, doch der Krebs verbreitet sich weiter.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Aggressive Krebsform wird oft erst spät erkannt

Die Erkrankung von Anja Balthasar ist so selten, dass die Schulmedizin kaum Erfahrungen damit hat, erklärt Onkologe Wulf Siggelkow aus Hannover: "Wir haben Einzelfälle und wir können nur diese Einzelfälle beobachten und aus der Nachbeobachtung unsere Schlussfolgerungen ziehen." Patientinnen werden dann Gebärmutter sowie ab 50 Jahren auch die Eierstöcke entfernt, meistens folgt eine medikamentöse Therapie, wie Chemotherapie.

Immuntherapie neuer Behandlungsansatz

Vor allem Patienten, die Haut-, Lungen-, Brust- oder Eierstockkrebs haben, werden mit der Immuntherapie behandelt, allerdings ist diese Form noch in der Testphase. Zu der seltenen Erkrankung von Anja Balthasar gibt es bisher erst eine Studie aus den USA. "Immuntherapien zielen darauf ab unsere körpereigene Abwehr so zu aktivieren, dass sie den Tumor, der sich über raffinierte Mechanismen verschleiern kann, tatsächlich erkennt", so Onkologe Siggelkow. Der Tumor wird dann mit der eigenen Körperabwehr bekämpft.