Schluss mit Knobi-Händen und Mundgeruch!

5 Hausmittel, die Knoblauch-Geruch sofort neutralisieren

Knoblauch-Fahne? Nein, danke! Mit diesen Hausmitteln vermeiden Sie den Gestank.
Knoblauch-Fahne? Nein, danke! Mit diesen Hausmitteln vermeiden Sie den Gestank.
© iStockphoto, Tharakorn

05. September 2020 - 12:27 Uhr

Knoblauch essen ohne Knobi-Finger und -Fahne? Das geht!

Was wären Tsatsiki, Bruschetta, Gambas oder Grillsaucen nur ohne das scharf-würzige Aroma von Knoblauch? Und auch als Heilpflanze ist die Knolle seit Jahrhunderten beliebt. Der große Nachteil am Knobi: der heftige Mundgeruch, der uns unweigerlich nach dem Verzehr befällt. Und auch an den Fingern klebt der Mief noch lange nach der Zubereitung der weißen Knolle. Zum Glück gibt es jedoch einige einfache Hausmittel und Tricks, die dem üblen Gestank vorbeugen oder ihn direkt nach der Zubereitung neutralisieren.

Dieser Stoff ist schuld am Knoblauch-Mief

Der Auslöser für den typischen Knoblauch-Mief ist übrigens ein ätherischer Stoff namens Allicin. Dieser verliert beim Kochen oder Braten schon einen Teil seiner Wirkung - doch im Rohzustand der Zehe entfaltet er sein volles Stink-Potenzial. Deshalb riechen unsere Hände nach dem Zerkleinern der Zehen auch so intensiv – wir setzen das Allicin beim Schneiden frei. Um den Geruch schnell loszuwerden, helfen die folgenden Tipps.

5 Hausmittel gegen Knobi-Hände

  1. Essig ist einfach ein wahrer Haushaltsallrounder! Auch gegen Knoblauchgeruch an den Händen entfaltet er seine Wunderwirkung. Geben Sie dazu einen Spritzer Essig in die Hände und verreiben ihn kurz. Danach mit klarem Wasser abwaschen - und der Gestank ist verschwunden.
  2. Auch eine Edelstahl-Seife (die gibt es zum Beispiel in der Drogerie oder bei Amazon) neutralisiert Knoblauchgerüche. Beim "Einseifen" geht der Edelstahl vorübergehend eine Verbindung mit den geruchsauslösenden Stoffen der Knolle ein und löst diese dadurch von den Händen.
  3. Auch Kaffeesatz ist dafür bekannt, unangenehme Gerüche zu neutralisieren. Verreiben Sie diesen in den feuchten Händen, um den Knofi-Geruch loszuwerden.
  4. Verrühren Sie 2 EL Natron in einem halben Glas Wasser und waschen Sie sich mit der entstandenen trüben Flüssigkeit die Finger. Danach noch einmal gründlich mit klarem Wasser nachspülen.
  5. Auch ein Gemisch aus Salz und Zitronensaft soll helfen. Vorsicht allerdings bei empfindlicher oder rissiger Haut. Der Saft der Zitrusfrucht enthält ätherische Öle, die die Haut reizen oder sogar zu Verbrennungen führen können.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Tipps, um einer Knobi-Fahne vorzubeugen

Knoblauch nicht zu lange liegen lassen

Wenn Knoblauch trocken und dunkel gelagert wird, bleiben die Knollen bis zu 8 Wochen haltbar. Allerdings: Je älter sie sind, desto intensiver werden sie im Geschmack. Wer auf eine Knobi-Fahne lieber verzichten will, sollte eher zu frisch gekauftem Knoblauch greifen und vor der Verarbeitung noch den Drucktest machen. Geben die Zehen beim Draufdrücken nach, ist der Knoblauch schon älter - und Mundgeruch vorprogrammiert!

Der Gurkenwasser-Hack

Der absolute Geheimtipp, um einer schlimmen Knobi-Fahne schon beim Kochen entgegenzuwirken: Zerkleinern Sie die Knoblauch-Zehen vor der Weiterverarbeitung und legen Sie sie kurz in Gurkenwasser ein. Wie genau das das funktioniert und warum das Gemüsewasser es schafft, üble Gerüche zu neutralisieren, erklären wir hier.

Lebensmittel, die gegen eine Knoblauch-Fahne helfen

Nicht immer haben wir unter Kontrolle, wie unsere Knobi-Gerichte im Restaurant und Co. zubereitet werden. Wer nach dem Genuss von Tsatsiki beim Lieblingsgriechen dann doch einen intensiven Knoblauch-Geruch verströmt, kann der Fahne auch mit den folgenden Lebensmitteln entgegenwirken. Und das ist sogar wissenschaftlich bewiesen!

  • Minze
  • Salatblätter
  • Äpfel
  • Apfelsaft

+++ Mundgeruch? So bekämpfen Sie einen schlechten Atem. +++

Video: Genialer Life-Hack - So pressen Sie Knoblauch viel schneller

Wie haben Sie bisher immer Knoblauch gepresst? Vermutlich so: Sie lösen eine Zehe von der Knolle, pellen mühsam die Schale ab – den Rest erledigt die Knoblauchpresse. Das geht noch viel einfacher – und vor allem ohne, dass die Hände hinterher nach Knobi stinken. Im Video zeigen wir Ihnen den Trick!