Das teuerste Pferd der Welt

Legendäres Dressur-Pferd Totilas (20) ist tot

16. Dezember 2020 - 9:50 Uhr

Totilas starb an einer Kolik

Eines der besten Sportpferde in der Geschichte ist tot. Wie der deutsche Dressurreiter Matthias Rath auf Instagram bekanntgab, ist sein langjähriger tierischer Weggefährte Totilas verstorben. Laut "Eurodressage" verstarb Totilas an den Folgen einer Kolik im Alter von 20 Jahren. Totilas war das teuerste Dressurpferd der Welt – seine Bilder zeigen wir im Video.

Das traurige Schicksal des Millionenpferdes

"Wir werden dich unglaublich vermissen und nie vergessen", so Rath in seinem Statement. Auch die Reit-Community trauert, spricht in den Kommentaren ihre Anteilnahme aus.

Totilas bewegte und fasziniert die Sportwelt wie kaum ein anderes Pferd, vor allem aber sein trauriges Schicksal bewegte die Gemüter. Rund zehn Millionen Euro ließ sich Pferdehändler Paul Schockemöhle die Dienste des Dressurpferdes im Jahr 2010 kosten. Reiter Matthias Rath sollte mit dem aus den Niederlanden stammenden Hengst Erfolge feiern. Doch der Deutsche konnte nicht ansatzweise an die Erfolge des Holländers Edward Gal anknüpfen, der davor im Sattel gesessen hatte und dreimal Gold bei der WM in Lexington gewann. Die Folge: Totilas wurde zum Zuchthengst, zeugte zahlreiche Nachkommen.

Pferd nach Operation verstorben

Wie "Eurodressage" berichtet, soll Totilas am Montagabend verstorben sein. "Er wurde operiert und ist sogar wieder aufgestanden, hat es dann aber nicht geschafft", so Rath im Gespräch mit dem Fachportal. "Er war die ganze Zeit über fit und gesund", erklärte der Sportler. "Er war täglich auf der Koppel, ging viel im Schritt, an der Hand und unter dem Reiter auf der Galoppbahn. Zwanzig Jahre ist viel zu früh. So alt war er ja noch nicht."