Er kaufte ihn für 10 Millionen Euro

Besitzer Schockemöhle trauert um Wunderpferd Totilas

Totilas und Schockemöhle
© DPA

16. Dezember 2020 - 9:48 Uhr

Totilas galt als das beste Dressurpferd der Welt

Als Paul Schockemöhle Totilas 2010 in den Niederlanden kaufte, bezahlte er 10 Millionen Euro für den Rapp-Hengst und damit die höchste jemals gezahlte Summe für ein Dressurpferd. Totilas hatte zuvor für Schlagzeilen gesorgt, da er zusammen mit seinem holländischen Reiter diverse Turnier-Rekorde gebrochen hatte. Der aus Mühlen im Kreis Verden stammende Paul Schockemöhle trauert nun um sein bestes Pferd – denn Totilas stirbt mit 20 Jahren an einer Kolik.

Trauer ist groß

"Das ist ein großer Verlust." wird Schockemöhle von der Nordwest-Zeitung zitiert. Auch wenn ihm das Tier scheinbar am Herzen lag, Totilas lebte zuletzt nicht in Norddeutschland sondern in der Nähe von Frankfurt am Main auf dem Kronshof auf dem Gestüt seiner Mitbesitzerin. Dort wurde er in den letzten Jahren vor allem als Deckhengst eingesetzt. Ein Decksprung von Totilas kostete 2.800 Euro. Das Pferd starb im Alter von 20 Jahren an einer Kolik.