Praktisch, aber ganz schön empfindlich

Pfannen mit Antihaftbeschichtung im Test: Nur vier sind „gut“

18. Dezember 2020 - 17:45 Uhr

Nur vier von 14 Pfannen sind gut

Pfannen mit Antihaftbeschichtung sind in der Küche weit verbreitet und beliebt: Mit ihnen bleiben Speisen nicht kleben, sie sind leicht und zum Teil schon für wenig Geld zu haben. Wie gut solche Pfannen in der Praxis sind, wollte Stiftung Warentest herausfinden und hat insgesamt 14 Pfannen geprüft. Mit ernüchterndem Ergebnis: Nur vier Pfannen mit Antihaftbeschichtung sind "gut".

Auf welches Merkmal Sie beim Pfannen-Kauf unbedingt achten sollten und was der Experte von Stiftung Warentest zu den Ergebnissen sagt, zeigen wir im Video.

Antihaftbeschichtung ist praktisch, aber empfindlich

Damit Gemüse, Pfannkuchen oder Kartoffeln beim Braten nicht anbacken, sind viele Pfannen mit einer Antihaftbeschichtung aus Polytetrafluorethylen (kurz PTFE – besser bekannt als Teflon) versehen. Diese Beschichtung ist zwar praktisch, aber auch recht empfindlich und kann durch scharfe Messer, kratzende Schwämme oder saure Lebensmittel schnell zerstört werden. Wird die PTFE-Beschichtung beim Erhitzen der Pfanne zu heiß (über 360 Grad), werden zudem giftige Dämpfe freigesetzt.

Stiftung Warentest hat deshalb unter anderem geprüft, auf welche Temperatur sich die Pfannen erhitzen. Zudem im Test: Wie widerstandsfähig ist die Antihaftbeschichtung, wie gut und gleichmäßig verteilt sich die Wärme, ist der Griff der Pfannen stabil und inwieweit erhitzt er sich beim Braten?

Bei einigen Pfannen zeigten sich im Test große Mängel

Wie unterschiedlich widerstandsfähig die Pfannen sind, zeigte der Härtetest von Stiftung Warentest: Bei der mit "mangelhaft" bewerteten Ikea-Pfanne bröckelten ganze Teile der Beschichtung ab, die WMF-Pfanne zeigte sich nicht korrosionsbeständig und warf Blasen. Bei der Real-Pfanne (ebenfalls "mangelhaft") brach der Kunststoffgriff unter Belastung der von der Prüfnorm vorgesehenen Kraft ab – mit heißen Speisen darin bestünde akute Verbrennungsgefahr.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Das sind die 4 Gewinner im Pfannen-Test

Diese 3 Pfannen schnitten am schlechtesten ab

  • WMF – Permadur Excellent (ca. 80 Euro): befriedigend (3,5)
  • Ikea – 365+ (ca. 24,40 Euro): mangelhaft (4,7)
  • Real – Steinbach Altadena (ca. 30 Euro): mangelhaft (5,5)

Das gesamte Testergebnis steht auf der Website der Stiftung Warentest zum Abruf bereit.

Die wichtigsten Pfannen-Tipps

Welche fatalen Pfannen-Fehler fast jeder macht und worauf Sie achten sollten, damit Ihre Pfanne möglichst lange hält, zeigen wir Ihnen hier.

Wozu dient eigentlich das Loch im Pfannengriff? Nicht zum Aufhängen! Den eigentlichen Zweck verraten wir Ihnen hier.

Stiftung Warentest hat noch folgende Tipps für das Erhitzen von Pfannen mit Antihaftbeschichtung: Heizen Sie beschichtete Pfannen am besten nur bei mittlerer Hitze und mit etwas Öl oder Wasser auf, nie leer und auf höchster Stufe! Lüften Sie die Küche, falls die Pfanne versehentlich überhitzt wurde und reinigen Sie die Pfanne anschließend mit Wasser und Spülmittel, bevor Sie sie verwenden.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Auch interessant