RTL News>Trending>

Orang-Utan grapscht Frau an die Brust - doch die Hintergründe sind gar nicht witzig

Tierquälerei in Bangkoker Zoo

Orang-Utan grapscht Frau an die Brust - doch die Hintergründe sind gar nicht witzig

Die traurige Wahrheit hinter der Geschichte Tierischer Busengrapscher
00:30 min
Tierischer Busengrapscher
Die traurige Wahrheit hinter der Geschichte

30 weitere Videos

Was für ein aufdringlicher Affe! In einem Safari Park in Bangkok ging dieser Orang-Utan einer Touristin an die Wäsche. Und als ob das nicht schon belästigend genug sei, drückte er ihr auch noch einen dicken Schmatzer auf die Wange! Doch so lustig wie es klingt, ist es nicht.

Lese-Tipp: Tierpfleger muss Affen reanimieren – Zoobesucher begehen fatalen Fehler - Orang-Utan bezahlt fast mit seinem Leben

Viel Geld für Safari-Park mit illegal abgerichteten Tieren

Denn der Safari-Park, in dem dieses Video aufgenommen wurde, steht seit Jahren in der Kritik. Denn der Affe macht die ganze Aktion mit der Frau auf der Schaukel nicht freiwillig. Die Tiere sollen in dem Park in Bangkok extra für solche Aktionen abgerichtet werden. Denn das bringt dem Park einen Haufen Geld ein.

Affenweibchen in Bikinis

Und die Foto- und Video-Optionen für Besucher sind noch eher harmlos: Im Park gibt es nämlich auch Boxkämpfe zwischen den gefährdeten Menschenaffen zu „bestaunen“. Die Tiere treten in einem Wettkampf inklusive kurzer Shorts und Boxhandschuhe gegeneinander an. Und in der Pause? Da treten dann Affendamen in Bikinis (!) auf. Was in den Ohren mancher Menschen lustig klingen mag, ist allerdings pure Tierquälerei.

Dieser Umgang mit den Tieren ist in keinsterweise artgerecht. Touristen sollten sich daher genau informieren, ob die „Attraktionen“ wirklich im Sinne der Tiere sind. Das gilt auch für Fotos mit Tigern, die oftmals sediert werden, dem Reiten von Elefanten oder eben Fotos mit exotischen Tieren. (eon)