Olympia 2021 in Tokio

So schlecht wie einst nach dem Mauerfall: Alle deutschen Medaillen im Überblick

08. August 2021 - 9:57 Uhr

Das sind unsere Medaillen-Helden von Tokio

Bizarr, berührend, beschwingt, bescheuert – das emotionale Setting der Olympischen Spiele in Tokio war üppig – weniger üppig war die deutsche Medaillen-Ausbeute. Am letzten Wettkampftag verpasste die dreifache Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze die Bronze-Medaille im Sprint, Maximilian Levy musste sich am Sonntag im Keirin-Finale mit Platz sechs begnügen.

So kehrt die deutsche Mannschaft mit der schlechtesten Olympia-Medaillenbilanz bei Sommerspielen seit der Wiedervereinigung in die Heimat zurück. Die Sportler und Sportlerinnen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) holten in Japans Hauptstadt zehnmal Gold, elfmal Silber und 16 Mal Bronze.

Mit insgesamt 37 Medaillen gab es in der Abrechnung fünf Medaillen weniger als bei den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro und vier weniger als beim bislang schlechtesten Abschneiden seit 1990. Am Ende belegte das deutsche Team Platz neun im Medaillenspiegel.

Liveticker zum Nachlesen, Zeitplan, Ergebnisse und Medaillenspiegel.

Der Überblick über unsere Medaillengewinner bei den Sommerspielen:

GOLD

SILBER

  • Judo bis 90 kg: Eduard Trippel (28.7.)
  • Dressurreiten Einzel, Isabell Werth (28.7.)
  • Rudern, Doppelzweier: Jonathan Rommelmann und Jason Osborne (29.7.)
  • Ruder-Achter der Herren (30.7.)
  • Bahnrad: Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze (02.08.)
  • Diskuswerfen: Kristin Pudenz (02.08.)
  • Segeln, 49er FX, Tina Lutz und Susann Beucke (03.08.)
  • Kunstturnen, Barren, Lukas Dauser (03.08.)
  • Kajak-Zweier über 1000m: Max Hoff und Jacob Schopf (05.08.)
  • 50 km Gehen: Jonathan Hilbert (06.08.)
  • Tischtennis-Männer: Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll, Patrick Franziska (06.08.)

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

BRONZE