Top-Favoriten erneut Olympiasiegerinnen

GOLD für Deutschland im Dressurreiten: Werth und Co. dominieren die Konkurrenz

27. Juli 2021 - 22:38 Uhr

Gemeinsam zu Gold

Unsere Gold-Hoffnung hat sich erfüllt! Alle Augen waren auf sie gerichtet – und trotzdem war es kein Selbstläufer: Das deutsche Dressur-Team um Leaderin Isabell Werth hat Gold für die deutsche Equipe geholt. Und das mit einem Riesen-Vorsprung! Die Konkurrenz? Chancenlos. Auf Platz zwei landete das Team der USA , Bronze ging an Großbritannien.

Reit-Star Isabell Werth gewohnt bockstark

Nach der starken Vorlage von Dressur-Königin Isabell Werth und Dorothee Schneider musste Schlussreiterin Jessica Brewod-Werndl "nur noch" verwandeln. Werth zauberte auf ihrer Traumstute Bella Rose einen nahezu perfekten Grand Prix Special mit Highlights in der Piaffe-Passage-Tour auf das Viereck im Baji Koen Equestrian Park.

Werth erhielt 83,298 Prozentpunkte und baute die deutsche Führung vor Schlussreiterin Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) mit Dalera aus. Zuvor hatte sich Schneider als Startreiterin auf ihrem Hannoveraner Wallach Showtime lediglich einen kleinen Wackler bei der Piaffe-Passage geleistet und sich kurz vergaloppiert. Die Richter gaben starke 80,608 Prozentpunkte.

Die Equipe von Bundestrainerin Monica Theodorescu hat damit das 14. Mannschaftsgold für Deutschland seit 1928 im perfekt gemacht. Anders als noch vor fünf Jahren in Rio gab es in Tokio kein Streichergebnis mehr, alle drei Reiterinnen einer Equipe wurden gewertet.

"Super-Pferde, Super-Reiter"

"Wir sind ein Super-Team", jubelte Schneider. Ein Dream-Team: "Super-Pferde, Super-Reiter! Ich bin begeistert." Für Schneider war es kein leichter Gold-Marsch, auch wenn es so aussah: "Ich habe viel riskiert", gab sie zu. "Ich hatte auch einen Fehler, aber nicht so einen teuren wie im Grand Prix."

Über ihren Wallach sagte sie: "Der wollte gehen, der wollte sich für mich engagieren, der wollte tanzen. Es hat heute Spaß gemacht mit diesem besonderen, wirklich besonderen Pferd." Auch Werth hatte natürlich viel Lob für ihre Bella Rose: "Ich bin total happy über Bella, sie hat eine fantastische Leistung gezeigt. Sie war unglaublich relaxed. Es fühlte sich einfach toll an - und das ist das Allerwichtigste."

Am Dienstag feiert das deutsche Trio gemeinsam, schon am Mittwoch ruft die Kür im Einzel. Dann zählen Werth und Schneider wieder zu den Gold-Anwärterinnen. (lgr/ana)