Mädchen bekam vor einem Jahr Corona

Schwindel und Übelkeit: So tapfer kämpft sich Sophie (8) durch ihre Long-Covid-Erkrankung

Sophie leidet an Long Covid Nach Corona-Erkrankung
01:37 min
Nach Corona-Erkrankung
Sophie leidet an Long Covid

30 weitere Videos

Sophie (8) leidet unter Long Covid

Das Laufen fällt der achtjährigen Sophie noch immer schwer: Das Mädchen erkrankt vor knapp einem Jahr an Corona. Sie bemerkt zunächst nichts, doch ein paar Wochen später hat sie die ersten Long-Covid-Symptome. Jetzt kämpft sie sich wieder zurück ins Leben. Wie sie den Alltag bewältigt, sehen Sie im Video.

+++ Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker +++

"Long Covid": Schwindel, Kopfweh, Übelkeit und Muskelzuckungen

Kinder galten aufgrund seltenerer schwerer Verläufe lange als einigermaßen sicher vor dem Coronavirus. Doch auch bei ihnen können schwere Fälle von Long Covid auftreten – auch wenn der Frühverlauf symptomfrei- oder arm ist.

Der Fall der achtjährigen Sophie zeigt, wie schwer die Auswirkungen sein können. Im Februar erkrankt sie an Corona, doch erst ein paar Wochen später beginnen die Probleme. „Als das dann begonnen hat, konnte ich von März bis Juni nicht gehen, weil mir so schwindelig war. Schwindel, Kopfweh, schlecht. Jetzt im September Muskelzuckungen“, erzählt Sophie.

Deswegen kommt sie für fünf Wochen in eine Reha-Einrichtung im österreichischen Bad Erlach. Es stehen verschiedene leichte Sport-Therapien und Atemübungen auf Plan. Die Therapie ist stationär, sie ist mit ihrer Mama Sabine M. vor Ort: „Unser Alltag ist sehr verändert seither. Alltägliche Dinge wie in die Schule gehen, einkaufen, Auto fahren ist ihr eigentlich kaum möglich, weil das zu viele Reize sind und ihr relativ schwindelig wird oder im schlechtesten Fall kriegt sie einen Krampfanfall“, so ihre Mutter. Durch die Therapie fällt Sophie das Gehen zwar schon wieder leichter, doch manchmal fehlt ihr für das Training die Kraft.

Gute Heilungschancen von "Long Covid" bei Kindern und Jugendlichen

Die Behandlung von Long Covid ist nicht einfach, weil noch nicht viel über die Krankheit bekannt ist. Sophies Krankenkasse übernimmt aber die Kosten für ihre Reha-Behandlung. Bis zur Diagnose „Long Covid“ habe es aber Monate gedauert.

„Viele dieser Symptome sind (...) recht unspezifisch und können im Alltag untergehen“, sagt Sophies Ärztin Dr. Anna Maria Cavini. Aktuell wird hier neben Sophie ein anderes Kind mit ähnlichen Symptomen behandelt. Es sei wichtig, so Dr. Cavini, dass jede Behandlung individuell sei: „Wir sind, glaube ich, international noch in den Kinderschuhen, was die Forschung in dem Bereich anbelangt. Wir lernen jeden Tag dazu. (...) Aber eine gute Nachricht ist: Die Prognosen sind sehr gut. Das heißt, auch wenn der Weg wieder steinig zurück in den Alltag ist, mühsam und die Symptome auch langwierig, ist die Prognose sehr gut, dass es folgenlos abheilt. Gerade bei Kindern und Jugendlichen deutlich besser als bei Erwachsenen“, so Cavini.

Nach der Reha will Sophie wieder stundenweise in die Schule gehen. Sie hofft darauf, dass ihr Leben wieder so wird, wie vor der Erkrankung. (nhe)