Registrierungen sind in vollem Gange

"sofort-impfen.de"-Mitgründer: "Am Freitag haben wir hoffentlich das erste Match"

11. Mai 2021 - 11:26 Uhr

Martin Elwert ist optimistisch

"Uns kannte vor ein paar Tagen noch niemand und jetzt können wir uns vor Anfragen kaum retten." Martin Elwert, der zusammen mit Freunden die Matchingplattform www.sofort-impfen.de gegründet hat, freut sich im Gespräch mit RTL über so viel Zulauf. Die Registrierungen hätten mittlerweile die 200.000er-Grenze geknackt. Und: Schon am Freitag könnte der erste Impfwillige seine Impfung erhalten.

Plattform für alle Impfinteressierte und Ärzte

"Sofort-impfen.de" soll eine Hilfe für all diejenigen sein, die bisher noch kein Impfangebot erhalten haben und keiner bestimmten Impfpriorisierungsgruppe angehören. Die Webseite fungiert dabei als Schnittstelle zwischen den Hausärzten, die seit geraumer Zeit auch gegen das Coronavirus impfen dürfen, und den Impfinteressierten. Dabei entsteht als Problemlösung eine Art Matching: Alle, die geimpft werden wollen, erhalten einen Termin und später ihre erste Dosis, und bei den Ärzten bleiben keine Restdosen liegen. Außerdem sollen die Ärzte durch die Vermittlungsplattform entlastet werden.

Derzeit können sich Impfwillige und Ärzte auf der Plattform registrieren. Denn ein Match kann nur stattfinden, wenn möglichst viele Personen zur Verfügung stehen, die sich finden können. "Am Freitag haben wir dann unsere Feuertaufe und können hoffentlich das erste Match verkünden", so Martin Elwert gegenüber RTL.

So funktioniert die Registrierung

"sofort-impfen.de" ist eine Internetseite, bei der man sich mit seiner Postleitzahl und E-Mail-Adresse registrieren kann. Bei der Anmeldung sollte man lediglich 18 Jahre alt sein, Dokumente oder Ähnliches werden nicht benötigt. Die Plattform funktioniert bundesweit, wird dann aber regional ausgesteuert. Nach der Registrierung erhalten die User bzw. die Impfinteressierten eine Bestätigungsmail und verschiedene Informationen. Wenn für die Impfinteressierten Termine frei werden, werden rund um das angegebene Postleitzahl-Gebiet die passenden Ärzte vorgeschlagen.

Für Ärzte ist die Anmeldung bei "sofort-impfen.de" ähnlich einfach. Die Mediziner müssen darüber hinaus allerdings noch eine Validierung vorlegen können, um zu gewährleisten, dass es sich auch wirklich um eine echte Arztpraxis handelt.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

"Die Kassenärztlichen Vereinigungen sind vorgewarnt"

Die Plattform "sofort-impfen.de" soll verhindern, dass Impftermine unnötig verstreichen oder Vakzine ungenutzt bleiben. Damit sich auch genügend Ärzte auf der Plattform registrieren, tauschen sich Martin Elwert und sein Team nun mit den Kassenärztlichen Vereinigungen aus. (jar)

Auch interessant