Umstrittene Abnehm-Methode

Max-Planck-Diät: Abnehmen mit striktem Ernährungsplan?

08. Juni 2021 - 10:11 Uhr

Video: Was taugt der Ernährungsplan der Max-Planck-Diät?

Die Max-Planck-Diät spaltet die Gemüter: Die einen betrachten sie als das Abnehm-Wunder schlechthin, denn die Diät verspricht einen Gewichtsverlust von bis zu neun Kilogramm in 14 Tagen sowie keine weitere Gewichtszunahme in den folgenden drei Jahren. Andere Stimmen halten den Ernährungsplan für nutzlos, frustrierend und sogar gefährlich. Wir zeigen, was bei der Diät auf den Teller kommt und erklären, warum sie so umstritten ist.

Wie funktioniert die Max-Planck-Diät überhaupt?

Grundlage der Max-Planck-Diät ist ein strenger Ernährungsplan für 14 Tage: Drei relativ kleine Mahlzeiten pro Tag, wenig Kalorien, wenige Kohlenhydrate und viel Eiweiß stehen dabei an der Tagesordnung. Dementsprechend ist die Auswahl der erlaubten Lebensmittel sehr beschränkt.

Wer die Max-Planck-Diät entwickelt hat, ist unklar. Fest steht nur eins: Die Max-Planck-Gesellschaft oder eines ihrer Institute waren es nicht, denn diese distanzieren sich in einer offiziellen Stellungnahme deutlich von der Diät und raten sogar von der Durchführung ab. Damit ist der Name der umstrittenen Abnehm-Variante recht irreführend.

Und wie genau sieht die Max-Planck-Diät aus? Wir haben sie für Sie genauer unter die Lupe genommen!

So sieht der Ernährungsplan der Max-Planck-Diät aus

Eine junge Frau steht vor einer schwierigen Entscheidung: Wählt sie den gesunden Apfel zu Essen oder den Muffin?
Bei der Max-Planck-Diät ist genau festgelegt, wie Sie sich 14 Tage über ernähren müssen. Ein Muffin steht dabei leider nicht auf dem Plan.
© Getty Images/iStockphoto, Jacob Wackerhausen

Die Max-Planck-Diät dauert insgesamt 14 Tage, wobei ein strenger 7-tägiger Ernährungsplan zweimal hintereinander angewendet wird. Für jeden Tag sind dabei die Nahrungsmittel, die Sie zu sich nehmen dürfen, genau festgelegt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Tag 1 und 2: Das darf auf dem Teller landen

An Tag 1 sieht der Ernährungsplan wie folgt aus:

  • Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Zucker, so viel Sie möchten
  • Mittagessen: zwei gekochte Eier, Spinat (wenig Salz)
  • Abendessen: ein großes gegrilltes Steak oder drei gebratene Beefsteaks, grüner Salat, Sellerie

Den zweiten Tag kann man sich so vorstellen:

  • Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Zucker, ein trockenes Brötchen
  • Mittagessen: ein großes Steak, grüner Salat, Obst nach freier Wahl
  • Abendessen: gekochter Schinken, so viel Sie möchten

Tag 3 und 4 bringen ein wenig Variation ins Spiel

Wenn Sie bis hierhin durchgehalten haben, können Sie sich an Tag 3 über diese Lebensmittel freuen:

  • Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Zucker, ein trockenes Brötchen
  • Mittagessen: zwei gekochte Eier, Salat, Tomaten
  • Abendessen: gekochter Schinken, grüner Salat

Auch wenn sich beim Frühstück nicht viel ändert, darf man sich vor allem an Tag 4 auf ein wenig Abwechslung freuen:

  • Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Zucker, ein trockenes Brötchen
  • Mittagessen: ein gekochtes Ei, rohe oder gekochte Möhren, Schweizer Käse
  • Abendessen: Obst, Naturjoghurt

So geht es an Tag 5 und 6 der Max-Planck-Diät weiter

Der fünfte Tag der Diät sieht folgendermaßen aus. Einiges dürfte Ihnen dabei bereits bekannt vorkommen:

  • Frühstück: schwarzer Kaffee, Möhren mit Zitrone
  • Mittagessen: gedünsteter Fisch, Tomaten
  • Abendessen: ein Steak, grüner Salat

Auch am sechsten Tag ändert sich im Speiseplan der strikten Diät nicht viel:

  • Frühstück: schwarzer Kaffee, ein trockenes Brötchen
  • Mittagessen: gegrilltes Huhn
  • Abendessen: zwei gekochte Eier, Möhren

Tag 7: Mit diesem Diät-Tagesplan endet die erste Woche

Gratulation, wenn Sie es bis zum siebten und damit letzten Tag der Max-Planck-Diät geschafft haben! An diesem Tag darf Folgendes auf dem Teller landen:

  • Frühstück: Tee mit Zitrone
  • Mittagessen: ein gegrilltes Steak, Obst nach freier Wahl
  • Abendessen: Sie haben die freie Wahl

Die schlechte Nachricht: Damit diese Art von Diät auch wirklich effektiv ist und Sie einige überschüssige Pfunde loswerden, muss dieser Speiseplan nochmal eine Woche lang wiederholt werden. Für Tag 8 bis 14 gilt also die gleiche Reihenfolge wie für die ersten sieben Tage. Danach haben Sie es aber wirklich geschafft.

Deswegen ist die Max-Planck-Diät jedoch eher umstritten

Man sieht den Körper einer jungen Frau, wie sie die zu groß scheinende Jeans von ihrem Körper weghält.
Kann die Max-Planck-Diät wirklich dafür sorgen, dass man in 14 Tagen so viel Gewicht verliert, dass einem die Klamotten nicht mehr passen?
© underdogstudios - Fotolia

Die Max-Planck-Diät ist mit Vorsicht zu genießen. Nicht nur die sehr geringe Kalorienzufuhr von nur 400 bis 800 Kilokalorien pro Tag ist bedenklich, sondern auch die Einseitigkeit der Ernährung: Dem Diätplan fehlen diverse Nährstoffe, Vitamine, essentielle Fettsäuren und Ballaststoffe. Das einzige, was im Überfluss vorhanden ist, ist Eiweiß. Folglich ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit diesem Ernährungsplan nicht möglich.

Über zwei Wochen ist eine derartige Ernährungsweise für einen gesunden Menschen zwar noch nicht wirklich schädigend für den Körper. Dauerhaft sollte man den Diätplan aber nicht umsetzen, denn dann kann der entstehende Nährstoffmangel ernste Folgen haben. Ein weiteres Manko der Diät ist, dass sie keine sportlichen Aktivitäten beinhaltet.

Der versprochene Gewichtsverlust wird bei der Max-Planck-Diät angeblich durch eine Veränderung des Stoffwechsels verursacht. Der Stoffwechsel soll sogar so stark angekurbelt werden, dass man drei Jahre lang nicht zunimmt. Diese Behauptungen sind wissenschaftlich nicht belegt. Es liegt vielmehr nahe, dass die verlorenen Kilos durch die geringe Kalorienaufnahme pro Tag zustande kommen. Wie bei vielen anderen Diäten auch, sollte man den allseits bekannten Jojo-Effekt nicht vergessen. Besonders Übergewichtige sollten die Max-Planck-Diät lieber meiden, da sie ihrem Stoffwechsel mit einer derart einseitigen Ernährung nichts Gutes tun.

Eine Ernährungsumstellung könnte besser für Sie geeignet sein

Zugegeben: Neu ist diese Erkenntnis nicht und ja, es ist vielleicht ein wenig enttäuschend zu lesen, dass eine richtige und vor allem lang anhaltende Gewichtsabnahme besonders dann erfolgt, wenn Sie regelmäßig Sport treiben und Ihre Ernährung umstellen. Dazu müssen Sie aber nicht zum Hochleistungssportler mutieren, sondern können Sportarten wie Yoga und Pilates ausüben, Home Workouts machen oder spazieren gehen. Jegliche Form der Bewegung hilft bereits, um den lästigen Kilos den Kampf anzusagen. Wenn Sie sich dann auch noch ausgewogen ernähren und Lebensmittel wie jede Menge Obst und Gemüse, magerer Fisch und mageres Fleisch, Vollkornprodukte und kaum Süßes auf Ihrem Speiseplan stehen, machen Sie schon mal einen großen Schritt in die richtige Richtung. Und das ganz ohne strikt Diät zu halten!