RTL News>News>

Leichtes Spiel für Fälscher? So sicher sind unsere Corona-Impfpässe

EU plant digitales Zertifikat

Leichtes Spiel für Fälscher? So sicher sind unsere Corona-Impfpässe

Betrüger verkaufen gefälschte Impfausweise Sicherheitslücken bei Corona-Impfung
01:49 min
Sicherheitslücken bei Corona-Impfung
Betrüger verkaufen gefälschte Impfausweise

30 weitere Videos

Ist der digitale Impfausweis fälschungssicher?

Die EU plant einen einheitlichen digitalen Impfpass, um das Reisen im Sommer innerhalb von Europa wieder zu erleichtern. Das Dokument soll helfen, schneller zu erkennen, wer gegen Corona geimpft ist und wer nicht. Aber wie sicher ist so ein Zertifikat? Patrick Bellmer von „Heise Medien“ ist skeptisch. „Das hängt am Ende davon ab, wie die EU das umsetzt“, meint er. Angreifern in der Schweiz sei es schon gelungen, in das dortige System für digitale Impfausweise zu kommen und dort gefälschte Daten einzuspielen. Doch auch mit dem Papierausweis, den wir im Moment benutzen, gibt es Probleme.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Experte hält digitalen Impfausweis für sicherer als den aktuellen gelben

Hundertprozentige Sicherheit gibt es laut dem Experten nicht. Er glaubt aber, dass der von der EU geplante Impfausweis zumindest ein „hohes Maß an Sicherheit“ gewährleistet. Denn eins steht fest: Der Papier-Impfausweis, den wir in Deutschland aktuell verwenden, ist für Kriminelle problemlos zu fälschen. Wie leicht man online an ein unechtes Exemplar kommt, hat RTL-Reporter Stephan Richter getestet.

Corona-Geimpfte können sich in NRW schon ab Montag auf Lockerungen freuen. Demnächst könnte dann auch das Reisen für sie wieder einfacher werden. Die Motivation könnte für Kriminelle also steigen, Impfpässe zu fälschen. Wie sollen Behörden dann noch nachvollziehen können, ob jemand wirklich geimpft ist oder nicht?

Im Moment bestätigen nur ein Stempel und eine Unterschrift die Corona-Impfung

Auch der deutsche Europaabgeordnete Dr. Peter Liese (CDU) ist froh, dass der neue EU-Impfpass kommen soll. Er glaubt, dass es im Juni soweit sein könnte. Liese ist selbst Arzt und war auch schon im Impfzentrum im Einsatz, daher weiß er, wie wenig fälschungssicher unser aktueller Impfausweis ist. „Im wesentlichen ist das ja eine Unterschrift und ein Stempel“, meint er. „Dieser digitale Impfausweis ist sehr viel sicherer als der gelbe Impfausweis“, ist er überzeugt.

Geimpfte sollen einen QR-Code bekommen – entweder auf dem Handy oder ausgedruckt auf Papier. Dieser Code sei dann mit einer elektronischen Signatur verknüpft, mithilfe der man prüfen könne, wann und wo jemand geimpft wurde, erklärt der Europaabgeordnete. So ein QR-Code könne theoretisch auch gefälscht werden, glaubt Liese. Aber das sei deutlich schwieriger als bei dem gelben Papier-Ausweis.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Weitere Videos zum Thema Corona

Playlist: 30 Videos

EU muss noch weitere Fragen um den Impfpass klären

Offen ist auch noch die Frage, welche Impfstoffe für den Pass qualifizieren. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn pocht darauf, dass für den EU-Impfpass nur Impfstoffe akzeptiert werden, deren Wirkung man auch einschätzen könne. Ob man dies an die EMA-Zulassung knüpfe, müsse man klären.