So werden Lauterbach und Co. bedroht

"So Karlchen jetzt pass mal auf" - Hass und Gewalt gegen Politiker

Bundesgesundheitsminister Lauterbach veröffentlicht beleidigende Kommentare aus dem Netz.
Bundesgesundheitsminister Lauterbach veröffentlicht beleidigende Kommentare aus dem Netz.
© dpa, Hannibal Hanschke, dat fdt

12. Januar 2022 - 19:46 Uhr

von Kathrin Hetzel

Hass, Hetze und die generelle Gewaltbereitschaft gegen Politikerinnen und Politiker ist in der Corona-Pandemie immer häufiger ein Thema. Sehr offen zeigen manche ihren Unmut über neue Corona-Maßnahmen oder die generelle Corona-Politik der Bundesregierung. Ob in den zahlreichen Coronademonstrationen oder im Netz. In den Kommentarspalten der Sozialen Medien greifen sie dabei die – für sie verantwortlichen – Politikerinnen und Politiker auch direkt an, werden persönlich und beleidigend. Direkte Drohungen hatte es in der letzten Zeit auch schon gegen die Ministerpräsidenten Manuela Schwesig (Mecklenburg-Vorpommern) und Michael Kretschmer (Sachsen) gegeben.

Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach gerät immer wieder ins Visier von Hass und Hetze: Jetzt hat er in den Sozialen Medien einige dieser sehr persönlichen Kommentare veröffentlicht.

+++ Alle Infos rund um das Corona-Virus und seine Auswirkungen finden Sie jederzeit in unserem Liveticker +++

Lauterbach bekommt Anfeindungen wegen Corona-Politik

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach stand schon vor seinem jetzigen Posten als Minister beim Thema Corona in der Öffentlichkeit. Mit seiner klaren Meinung und seinen direkten und teilweise scharfen Forderungen löst er bei einigen Menschen immer wieder Hass und Hetze aus.

Jetzt hat Lauterbach einige Kommentare aus den sozialen Medien öffentlich gemacht. Der SPD-Politiker droht Urhebern solcher Kommentare "wo angemessen" mit einer Anzeige. "Hass, Gewalt und Drohungen weniger Gewaltbereiter werden den Staat und die überwältigende Mehrheit vernünftiger und liebenswürdiger Menschen nicht beeindrucken.", schreibt er auf Twitter.

Öffentlich gemacht hatten die Kommentare auch "Die Insider". Die Recherchegruppe hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hetze im Netz sichtbar zu machen und öffentlich anzuprangern. In den Kommentaren der Facebook-Gruppe "Wir für Deutschland, aber normal" wird Lauterbach beleidigt und bedroht: "Werde dich in Berlin besuchen und glaube mir ich komme dann nicht allein," schreibt ein User.

Dass solche Drohungen nicht nur im Internet stattfinden, sondern auch direkt zu Gewaltakten führen können, hat sich in den letzten Wochen immer wieder gezeigt. So gab es auf Lauterbachs Büro in Köln schon mehrfach Attacken. Anfang des Jahres wurde sein Auto von Unbekannten mit Farbe übergossen.

Lese-Tipp: Lauterbach: Maßnahmen werden helfen, aber nicht ausreichen

Corona-General braucht Personenschutz

Neben Lauterbach werden auch andere Politikerinnen und Politker von radikalen Gegnern bedroht. Zuletzt waren noch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ins Visier von radikaler Hetze geraten. Gegen sie hatte es unter anderem Todesdrohungen gegeben.

Nach einem SPIEGEL-Bericht muss auch der Leiter des Corona-Krisenstabes, General Breuer von Personenschützern während öffentlichen Auftritten bewacht werden. Der General ist noch nicht lange im Amt, doch steht er schon jetzt unter Personenschutz. Laut Spiegel-Informationen gilt er als besonders gefährdet für Übergriffe durch Coronaleugner, daher werde Breuer bei seinen Auftritten von Feldjägern der Bundeswehr begleitet. Breuer ist seit Dezember Leiter des neuen Corona-Krisenstabs. Dieser soll helfen, Deutschland aus der Pandemie zu bringen. (khe)

Lese-Tipp: In diesen Bundesländern gibt es bald verschärfte Corona-Regeln

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Noch mehr Videos rund um das Thema Corona - in unserer Video-Playlist

Spannende Dokus zu Corona gibt es auf RTL+

Das große Geschäft mit der Pandemie: Ausgerechnet in einer Zeit, in der jeder um seine Gesundheit bangt, finden Betrüger immer wieder neue Wege, illegal Geld zu machen. Egal, ob gefälschte Impfpässe, negative Tests oder Betrügereien in den Testzentren - die Abzocke lauert überall. Sogar hochrangige Politiker stehen in Verdacht, sich während der Corona-Zeit die eigenen Taschen vollgemacht zu haben. Unsere Reporter haben europaweit recherchiert – die ganze Doku auf RTL+